Skip to content

Lügel-Schümann, der tapfere Antifaschist – 2

by - November 7, 2015

Von Burgunder

Vera Lengsfeld muß sich im Fall Schümann korrigieren:

Nachtrag zum Fall Schümann:

Nach sorgfältigem Studium aller Presseveröffentlichungen zum angeblichen rechtsradikalen Überfall auf den Tagesspiegel- Autor Schümann hatte ich meine Zweifel angemeldet. Nun hat sich der Überfallene selbst in zwei wichtigen Punkten korrigieren müssen. Er hat nicht, wie behauptet, sofort nach dem angeblichen Überfall den Notruf 110 angerufen und er hat auch nicht gleich Anzeige erstattet. Der Tagesspiegel scheint seinem Autor auch nicht so recht zu trauen.”

Tagesspiegel vom 5.11.2015: LKA ermittelt im Fall Schümann: Noch keine Spur

“Helmut Schümann hat unterdessen gegenüber der Polizei seine Angaben zur Zeit nach dem Vorfall korrigiert. Anders als zunächst von ihm dargestellt, hatte er danach weder unmittelbar den Notruf 110 angerufen noch Anzeige erstattet.

Die Anzeige erstattete er, wie im Tagesspiegel berichtet, am Sonntagmorgen. (Tsp)”

Also liebe Vera, damit hast Du Dich nun endgültig unglaubwürdig gemacht. Was sollen denn jetzt die ganzen Lügel-Trolle machen? Die Schaubühne (Helldeutsche Wirklichkeit: Hass, Hetze, Brand) sollte Dich unverzüglich in ihr aktuelles Hetzstück “Fear” integrieren. Rechtsradikale Hexe, Du! Herrn Schümann auf diesem Weg noch mal gute Besserung!

Advertisements
5 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Mein Gott, der Maroldt hat seinen Haufen wirklich nicht unter Kontrolle. Da darf sich ein Christian Schröder, „Redakteur beim Tagesspiegel“, beim Deutschlandradio als Experte andienen und gleich selbst demontieren. Dieses vorgebliche Kulturradio entblödet sich nicht, das von wenig Sachkenntnis getrübte Gestottere in „Lesart“ am 6.11. zu senden. Thema: Rechte Verlagszene. Was auch sonst.
    Man darf hier getrost aus der äußerlichen Darbietung auf die geistige Verfassung des Experten selbst (Wer oder was hat ihn eigentlich dazu gemacht?) und seines regulären Brötchengebers schließen. Sowas verbreitet sich dann auch noch gedruckt. Was für kleine Würstchen.

    [audio src="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/11/06/drk_20151106_1010_dccae7d5.mp3" /]

  2. Der nun wieder permalink

    Wir atmen auf und durch; während Herr Schümann ins Koma geprügelt wurde, ging das hier glimpflich aus:

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article206539949/Angriffe-auf-Rentner-in-der-U-Bahn-Fahrgaeste-schreiten-ein.html


    Ein 19-Jähriger wollte am Sonnabendnachmittag in einer Bahn der Linie U6 einem Senior das Portemonnaie aus der Gesäßtasche stehlen, wie die Polizei am Sonntag unter Berufung auf Zeugenaussagen mitteilte. Der 70-Jährige merkte das und stellte den jungen Mann zur Rede. Der versetzte ihm einen Kopfstoß und schlug ihm mit den Fäusten ins Gesicht. Andere Passagiere riefen die Polizei und hielten den Schläger fest. Er wurde am Bahnhof Paradestraße in Tempelhof festgenommen. Sein Opfer kam mit einem stark blutenden Gesicht zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

    Am späten Freitagabend hatte ein betrunkener 20-Jähriger einen Senior unvermittelt in der U8 in Gesundbrunnen angepöbelt und ihm mit dem eingegipsten Arm ins Gesicht geschlagen. Der 70-Jährige sackte blutend zusammen. Andere Fahrgäste zogen die Notbremse, leisteten Erste Hilfe und hielten den Täter fest, bis die Polizei eintraf. Der Senior musste ebenfalls ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

    Und wir wollen doch hoffen, dass sich die beiden älteren Herren nicht rassistisch verhalten haben, denn wir wissen:


    Letztlich zeigt der deutsche Spießer, um das böse Wort mal zu benutzen, doch überall sein fürchterliches Gesicht.

  3. rumpel@gmail.com permalink

    schon lustige schreiberlinge beim lügenspiegel
    diesmal eine schreiberline, caroline fetscher, die küchenpsychologin unterscheidet in gewohnter schwarz/ weiß. marnier den emphatischen refugees welcome aktivisten vom empathielosen einwanderungskritiker.

    kurzfassung: wer empathisch newcomr begrüßt ist gut, empathisch und im kindesalter gut und verantwortungsvoll erzogen.
    wer das alles kritisiert und sich gegen masseneinwanderung ausspricht, war schon als kind scheiße infolge von verwahrlosung und unfähigen eltern.

    fetscher, s. 2:

    Doch wie entsteht Empathie?

    Das ist eine überaus politische Frage. Denn Empathie, die Fähigkeit, sich aus der Perspektive des anderen dessen Affekte und Lage vorstellen zu können, ist die Basis des Sozialen, eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesetz und Gesellschaft.

    will sagen, wer empathielos auf flüchtlinge reagiert, ist eben das gegenteil von sozial, also asozial.
    so einfach ist das

    http://www.tagesspiegel.de/politik/empathie-und-die-fluechtlinge-die-unheimliche-not-der-anderen/12556362.html

    einer bringt es auf den punkt

     von roy_mueller
    07.11.2015 18:49 Uhr
    

    Politisches Denken, Verantwortungsethik, Debattenkultur
    Mit ein bisschen Küchenpsychologie wird hier eine üble Brühe, gewürzt mit Anklagen, Herabsetzungen (= Wer nicht „refugees welcome“ blökt, ist defizitär und/oder hat eine schlechte Kindheit gehabt.) und unpassenden Vergleichen (deutsche Vertriebene), zusammenkocht.

    Ein paar Anknüpfungen an die Realität wären hilfreich:

    In einer „eins-zu-eins-Situation“ hängt vieles von Empathie ab. Da übernimmt ein Mensch Verantwortungen für einen anderen. Es gibt eine natürliche Begrenzung in beide Richtungen. Die Folgen sind überschaubar.

    Im hunderttausendfachen, wahrscheinlich millionenfachen Maßstab muss Empathie in politisches Denken münden. Das kann unangenehm werden, sofern man kein Gesinnungsethiker, sondern ein Verantwortungsethiker ist. Dann nämlich begreift man sehr schnell, dass „seid umschlungen ihr Millionen, diesen Kuss der ganzen Welt“ keine Lösung ist. Es kommt dann zu Aussagen wie der von interessierter Seite als hässlich skandalisierten Bemerkung der Bundeskanzlerin, die politisch denken muss(te), zu dem Mädchen Reem.

    Und vielleicht registriert Frau Fetscher noch ein weiteres: Wenn Gesinnungsethik selbstgefällig wird, wenn sie exhibitionistisch wird, wenn ein Gegenüber lediglich benutzt wird, um aus seiner Abwertung eine moralische Selbstüberhöhung zu gewinnen, ist die Ablehnung einer moralisch – ach! – so guten Position fast schon vorprogrammiert.

    Zumindest zu einem Teil ist die Debatte „um die Flüchtlingskrise“ eine Auseinandersetzung von Deutschen in Deutschland. Der vermeintliche Gegenstand – die Flüchtlingskrise – gerät dabei mitunter zur Nebensache. Die Flüchtlinge, um deren Leid es vorgeblich geht, werden dann schon einmal als moralischer Knüppel genutzt, um anderen einen überzuziehen. Beiträge von solcher Art können, vermutlich: sollen gar nicht überzeugen, sondern dienen vornehmlich der Selbstvergewisserung, sowohl ihres Verfassers als auch der Gleichgesinnten.

    Frau Fetscher, welche Art von Beitrag glauben Sie geschrieben zu haben?

    • Ekeltraut permalink

      Fetscher ist mir für den permanenten Unsinn, den sie monatlich verzapft nur zu gut bekannt:
      https://diskurskorrekt.wordpress.com/2015/10/12/nonsense-she-wrote/

      In ihrem jetzigen Artikel lautet der zentrale Satz zu Erklärung des von ihr Abgesonderten:

      Bis vor Kurzem galt eine neue Entdeckung in der Hirnforschung als Schlüssel zur Erklärung: Die Spiegelneuronen. Forscher hatten beobachtet, dass im Gehirn von Affen ähnliche Neuronen feuern, wenn sie selber nach einer Frucht greifen, als wenn sie einen Artgenossen nur dabei beobachten, wie dieser nach einer Frucht greift.

      Kurz zusammengefasst:
      Fetscher, das Journalistenimitat und das Zeitungsimitat Tagesspiegel, wer anderen nur Peanuts zahlt erhält eben auch nur Affenniveau.

  4. rumpel@gmail.com permalink

    so funktioniert scripted reality im lügenspiegel- forum.
    eine sockenpuppe der üblichen schwätzer meldet sich an, postet eine übliche schnurre aus der linksextremistischen welt und schon wird er als augenzeuge für polizeiversagen (natürlich absichtlich) und gewalbereitschaft von pegida gewertet.
    nach der logik sind im übrigen auch sämtliche teilnehmer einer demo, die (wie immer eigentlich) vom heißgeliebten schwarzen block angeführt wird, alles gewalttäter. diesen hinweis hat der lügenspiegel bereits mehrfach zensert und nicht veröffentlicht.

     von Berliner_1987
    07.11.2015 15:24 Uhr
    

    Unglaublich
    Es ist wirklich unglaublich was in meiner Heimatstadt Berlin gerade passiert. Auf dem Weg zur Gegendemo am Brandenburger Tor, wurde ich von 3 pöbelnden AfD’lern angegriffen, die Polizei schaut einfach weg. Zahlreiche friedliche Demonstranten werden von der Polizei weggeknüppelt,mit Pfefferspray drangsaliert ect. ich frage mich wo wir hier eigentlich mittlerweile sind?? ist es wirklich wieder soweit, das rechte Spinner eine ganze Bevölkerung terrorisieren können??
    antworten
    3 Antworten anzeigen

    und etwas später wird das posting für bare münze genommen, obwohl sämtl. medien ausschließlich über linke gewalt berichtet und sonst auch die schwachköpfe immer eine seriöse quelle verlangen, weil sonst ist es ja frei erfunden. wenns passt, ist es bare münze

     von feihung
    07.11.2015 16:45 Uhr
    

    Antwort auf Polizeiphilosoph vom 07.11.2015 15:55 Uhr
    Aha
    Und wo war die Polizei da?

    Auf dem Weg zur Gegendemo am Brandenburger Tor, wurde ich von 3 pöbelnden AfD'lern angegriffen, die Polizei schaut einfach weg.
    

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s