Skip to content

Reichsstürmerchen

by - November 3, 2015

Von Hebold

Darf man einen Minister des Bundes mit dem Reichspropagandaminister Goebbels vergleichen? Nach Meinung der FAZ offenbar nicht. Und deshalb notiert das Frankfurter Blatt unter dem Titel »Pegida-Chef vergleicht Justizminister Maas mit Goebbels« eben einen solchen Vergleich, den der Vorsitzende von PEGIDA gewagt hat, akribisch.

Die Reaktionen auf die Äußerungen Bachmanns sind niedlich – ja, niedlich! Die SPD:

SPD-Bundesvize Ralf Stegner reagierte ebenfalls empört: „Der verurteilte Straftäter und PEGIDIOT Bachmann vergleicht Heiko Maas mit Goebbels – dieser ekelhafte Brandstifter gehört vor den Kadi!“, schrieb er bei Twitter.

Ach? – Ist es nicht die SPD, die bei jeder Gelegenheit politische Gegner mit Nazis vergleicht, indem sie sie als Rechte oder rechtes Pack bezeichnet? Das »Polizei, SA, SS« gehört zu den üblichen Rufen bei linken Demonstrationen. Ähnlich deutliche Proteste gegen diese Linken sind mir von der SPD nicht bekannt. Im Gegenteil: Der Nazivergleich gehört zum rhetorischen Kleingeld der Sozen.

Der deutsche Anwaltsverein ist ähnlich deutlich wie die SPD:

„Die Anwürfe gegen den Bundesjustizminister Heiko Maas sind ungeheuerlich. Sie zielen auf den Wesenskern unserer Zivilgesellschaft. Der Justizminister hat sich mehr als jeder andere Bundesminister frühzeitig gegen die Pegida-Bewegung gestellt und wird jetzt schwer und in unerträglicher Weise diffamiert“, sagte DAV-Präsident Ulrich Schellenberg. „Die Zivilgesellschaft ist jetzt aufgefordert, klare Grenzen aufzuzeigen. Nach solchen Äußerungen kann es keine bürgerlichen Mitläufer dieser Bewegung mehr geben“, fügte Schellenberg hinzu.

Köstlich! Dieselbe Figur, die sich über den Vergleich mit Goebbels echauffiert, vergleicht die Demonstranten von PEGIDA mit den Mitläufern eben der besagten Nazizeit. Wenn das kein Nazivergleich ist, dann heiße ich Adolf.

All das ist offensichtlich: Aber das Frankfurter Blättchen schweigt. Es kommt nicht einmal auf die Idee, dass ein Plakat mit der Aufschrift »Gesinnungsministerchen« Herrn Maas dorthin rückt, wohin er gehört: In die untere Schublade, zu den Lakaien und Wichtigtuern a la Eduard Schnitzler. Und das wäre nun wirklich der einzige Grund, den Vergleich mit Maas zu kritisieren. Maas ist eine historische Belanglosigkeit. Goebbels ganz sicher nicht. Und so macht sich die FAZ in solchen Beiträgen zur Propagandapostille, sozusagen zum Reichsstürmerchen.

Advertisements
12 Kommentare
  1. Der nun wieder permalink

    Sulik forderte, Berlin solle die Grenzen für Flüchtlinge dichtmachen, denn: „Ein Land, das seine Grenzen nicht schützen kann, wird von Weicheiern regiert.“ Das ist die Tonlage, in der in der Europäischen Union inzwischen über die Flüchtlingskrise debattiert wird.
    Sulik: „Merkel bricht die deutsche Verfassung“

    Einwände ließ Sulik nicht gelten. Auch nicht, als Ex-Sozialminister Norbert Blüm einwarf, es gehe schließlich darum, Menschen in Not zu helfen. „Sie müssen sie nicht nach Deutschland bringen, wenn Sie sie retten wollen“, blaffte Sulik zurück. „Transitzonen an den Schengen-Außengrenzen“ seien die Lösung. Doch was mache stattdessen die Bundeskanzlerin? Sulik: „Sie bricht die deutsche Verfassung.“ Merkel rufe: „Alle sind eingeladen“. Die EU müsse „als ultima ratio“ auch über Zäune nachdenken, fand Sulik.

    Er sei etwa „froh, dass Ungarn gehandelt hat“, als es die Grenzen nach Süden dichtmachte. Die Logik des Slowaken: „Es ist wichtiger die eigenen Leute zu retten, als die ganze Welt zu retten.“ Als SPD-Vize-Chef Rald Stegner ihm „Egoismus“ vorwarf, keilte Sulik deftig an die Adresse Stegners zurück: „Das ist populistisches Gelaber.“

    Damit hatte Sulik sein rhetorisches Pulver aber noch nicht verschossen. Er legte nach: „Ich will in keinem Europa leben, in dem mehr Muslime als Christen geboren werden.“Und was die toten Kinder betreffe, deren Leichen derzeit fast täglich aus der Ägäis gezogen werden: Diese Toten seien eine Folge der humanitären Polizei von Deutschland und anderer Staaten. Zynischer geht es kaum.

    http://www.morgenpost.de/politik/inland/article206514537/Weicheier-Slowakischer-Politiker-greift-Merkel-und-Co-an.html

    „Ein Land, das seine Grenzen nicht schützen kann, wird von Weicheiern regiert.“ Das ist die Tonlage, in der in der Europäischen Union inzwischen über die Flüchtlingskrise debattiert wird.

    So isoliert sich Deutschland in der EU zunehmend. Und, nein Herr Bauer, nicht: „zynischer geht´s kaum“, „realistischer geht´s kaum“ sollte es heißen (letzter Satz).

    • derda permalink

      Der Mopo-Redakteur könnte ohne Umschulung auch beim „Lügel“ arbeiten, so wie der den realistisch denkenden Sulik diffamiert, mit Worten wie blaffte, keilte und Zynismus unterstellt.

  2. Der nun wieder permalink

    … und wieder – wie bereits in zwei Weltkriegen – übernimmt Deutschland eine Führungsrolle (auch wieder destruktiv für ganz Europa) in der Dummheit. Ob es noch weitere Länder gibt, die derart konzertiert dämlich erneut an ihrem eigenen Untergang feilen?

  3. rumpel@gmail.com permalink

    bachmann hat nicht verglichen, ein kleiner wie feiner unterschied.

    -größter hetzer seit goebbels und sudelede- vergleicht eben nicht.
    -größerer hetzer, als – wäre ein vergleich.

    auch die lügenpresse sollte das wissen, aber lieber fröhnt sie ihrer überwiegender ausrichtung, nämlich der dogmatischen propaganda und der kriecherischen obrigkeitsunterwürfigkeit.

    maas verzichte, wohlwissend, auf eine anzeige.
    der lügenspiegel trötet natürlich ins gleiche horn, auch nicht wissend wollen, daß hier kein vergleich vorliegt.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/goebbels-vergleich-von-pegida-chef-justizminister-maas-verzichtet-auf-anzeige-gegen-bachmann/12533242.html

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/politiker-entgleisungen-fotostrecke-106698.html

    Politiker-Entgleisungen: „Seit Goebbels der schlimmste Hetzer im Land!“

    • Columbo permalink

      Die Medien unterstellen Bachmann Dinge, die er nicht gesagt hat. Sie unterstellen Pirincci Zusammenhänge, die er nachweislich nicht gemeint hat. Sie lassen weg und verkürzen sinnentstellend.

      Und dann über den Vorwurf der „Lügenpresse“ wundern. Die sind schon witzig…

    • Der nun wieder permalink

      Eigentlich eine ganz schlimme Zeit politischer und oppositioneller Flachheit und Primitivität. Die gegenseitigen Zuweisungen der Auslebung einer Nazi- bzw. Diktatorenideologie verzehrt genau die Kräfte, die eigentlich gebündelt werden sollten, um endlich konzertiert unser Land zu schützen und im Sinne des Grundgesetzes unser Volk zu schützen.

      Um es mit Einstein zu sagen:


      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

      So wird mir mächtig Bange in diesem Land und um unser Land, denn die, um die es geht, sind nicht unbedingt schlauer; sie nutzen aber die Konstellation der Uneinigkeit, der Hilflosigkeit, des Versagens in einer unglaublichen Massendynamik.

  4. Burgunder permalink

    Randnotiz zu den Nazivergleichen: Wenn schon, sollte man wenigstens Ahnung haben. Fahimi hat die nicht:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-yasmin-fahimi-nennt-lutz-bachmann-wahnsinnigen-faschisten-a-1060780.html

    „Ein wahnsinniger Faschist vergleicht einen durch und durch anständigen Menschen wie Heiko Maas mit dem Chefideologen des ‚Dritten Reiches‘.“

    Nazi-Chefideologe war Rosenberg. Goebbels war Chefpropagandist.
    Und zu „durch und durch anständig“ sollte sie mal die Literatur über Himmler lesen. Mit dieser Phrase liegt sie nämlich genau auf dessen Niveau.

    Aber wer seine Berufungen nur dem Migrationsvorder- und dem Menstruationshintergrund verdankt …

    • almansour permalink

      Es würde mich wundern, wenn je einer der Obernazis seine politischen Gegner als Obernazis bezeichnet hätte. Fahimi kennt sich möglicherweise besser mit Mullahs aus, wobei die Islamiten sich ja immer gegenseitig bescheinigen, eben nicht wahre Islamiten zu sein.

  5. almansour permalink

    Heiko Maas sollte sich dafür einsetzen, ein Gesetz durchzudrücken, das der Regierung ausdrücklich gestattet, die Bürger als Nazis zu beschimpfen, hinwiederum den Bürgern ausdrücklich verbietet, dasselbe mit der Regierung zu tun.
    So lässt sich wunderbar eine faschistische Diktatur errichten, die sich selbst als antifaschistisch verkauft. Gemächtigungsersetz könnte man den neuen Paragraphen nennen, das klingt unverfänglich genug.

    • Der nun wieder permalink

      Das ist doch alles im Koran bereits ausgiebig geregelt. So ist der nicht nur mit dem Grundgesetz vereinbar, wie uns Muselmaze barmherzig mit erhobenem Zeigefinger lehrte, sondern auch gegen das Grundgesetz austauschbar. Mal gucken, wie das jetzt der Türkenkalif macht; da läuft gerade ein Modellversuch in dessen osmanischen Kalifat.

      • almansour permalink

        Der Obertürke namens Erdmöbel (oder so ähnlich) setzt gerade dazu an, einen weiteren Völkermord seiner Volkstürken anzuzetteln. Diese wiederum scheinen ihn dafür zu lieben und zu wählen. Das Sahnetüpfelchen aber zu Erdogans (jetzt ist mir der Name wieder eingefallen) Triumph, hat Angela Merkel auf die Hohe Pforte spritzen dürfen, indem sie dem Pleitegeier Milliarden Euro für angebliches Flüchtlingsversorgen in die weit geöffnete Schatulle schiebt und zugleich alle Opposition in der Türkei mit zur Schau gestellter Missachtung straft.

        Der Hass der Islamiten hat eine deutsche Patronin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s