Skip to content

Prima: Der Islam hat mit dem Islam nichts zu tun – Update 30.10.2015

by - Oktober 30, 2015

Vor über einem Jahr, am 28.8.2014, veröffentlichten wir diesen Artikel schon einmal. Das große Interesse daran zeigen seitdem die hohen Klickzahlen. Auch heute steht dieser Artikel an der Spitze aller Artikel. Dabei ist uns aufgefallen, dass das von uns verlinkte Video German fighters from ISIS singing a song for Angela Merkel von Youtube Deutschland entfernt wurde. Begründung:

Dieses Video wurde entfernt, weil seine Inhalte gegen die YouTube-Nutzungsbedingungen verstoßen.

Die Begründung könnte vom Hass-Manager des Tagesspiegels stammen. Es ist das Deutschland, in dem stattfindet, was man mit Fug und Recht Zensur nennen kann. Es ist das Deutschland der SPD des Heiko Maas, des „Pack“-Gabriels und ihrer türkischen Funktionäre in hohen Parteiämtern. Es ist das Deutschland der Grünen, der SED-Nachfolger und der Merkel-CDU. Es ist das Deutschland der gläubigen und kriminellen Parallel-, besser Kontra-Gesellschaften. Es ist das Deutschland, das seine demokratischen Normen aufzugeben scheint. Nicht zuletzt ist es das Deutschland, in dem AgitProp-Blätter wie der Tagesspiegel ihr Unwesen treiben.

Überraschend ist die Entfernung des Videos also nicht, denn dieses Video hat eine aufklärerische Funktion, wenn auch eine unbeabsichtigte. Es widerlegt die Mär von unseren Söhnen und Töchtern. Söhne und Töchter, so nennt Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, CDU, die Mörder. Es widerlegt die Mär von „rebellierenden“ Jugendlichen. Jugendliche, so nennt Hardcore-Moslem und Scharia-Anhänger Aiman Mazyek (“Scharia und Demokratie sind vereinbar”) die Mörder. Das haben wir alle gemacht, sagt er. Die „Jugendlichen“ haben das Gefühl, etwas gegen Unrecht tun zu müssen, fügt er hinzu.

Es sind die Mörder und Vergewaltiger, nicht nur deutsche, die mit den Massen von illegalen Einwanderern nach Deutschland einsickern. Sie sind unter den „Flüchtlingen“, von denen niemand genau weiß, wer sie sind, was sie sind und wie viele es sind. Den Behörden in Deutschland sind sie nicht bekannt ist, weil die Invasion der „Flüchtlinge“ die Bürokratien nahezu zusammenbrechen ließ, die für die Aufnahme und die Sicherheitsüberprüfung verantwortlich sind. Die Migrantenindustrie stört es nicht, sie verdient prächtig an der Invasion.

Zum Glück ist Deutschland nicht das einzige Land auf der Welt. Es gibt die USA, bei Linken verhasst wie Israel, die einzige Demokratie zwischen gläubigen blutigen Diktaturen im Nahen Osten. Und es gibt das Internet, dass es der Wahrheitsszene schwer macht. In den USA wird die Seite LiveLeak gehostet. Dort haben wir das Video gefunden, dass Nutzern von Youtube.de verwehrt wird. Es singen nicht die Töchter, die sind den gläubigen Söhnen zum Gebrauch zur Verfügung gestellt, sondern nur die Söhne:

http://www.liveleak.com/view?i=68c_1397923701

____________________________________________________________________

Der nette Moslem von nebenanWer am Dienstag Maischberger in der ARD gesehen hat, konnte den Scharia-Anhänger Aiman Mazyek („Scharia und Demokratie sind vereinbar“) bei der Ausübung der Takiya bewundern. Den Islam, der in der Sendung feinsinnig Islamismus genannt wird, will er darum mit dem Islam bekämpfen. Aiman Mazyek ist der, der mit seinem Koordinationsrat der Muslime (KRM) tapfer gegen den Islamreformer Mouhanad Khorchide kämpft. Je eindeutiger der sich dabei als humanistischer Reformer zu erkennen gab, umso größer wurde die Abneigung des KRM gegen ihn. Mazyek und seine Gesinnungskumpane griffen den Abweichler so heftig an, dass die grüne Schulministerin Sylvia Löhrmann die Tätigkeit des Beirats, in dem Mazyek und sein KRM sitzen, bis 2019 befristet hat und mit seiner Auflösung drohte.

Fast 60% der Moslems in Deutschland stimmen nach einer Studie (2013) des Berliner Wissenschaftszentrums der Aussage zu „Ich will keine homosexuellen Freunde„, 45% bejahen die Frage „Juden kann man nicht trauen“ und der „Westen will den Islam zerstören„. Fast 47% der Moslems sagen, „religiöse Regeln sind wichtiger als weltliche Gesetze„. Auf die letzte Frage angesprochen, antwortet der Takiya-Experte, „Ich glaube … Es hängt immer davon ab, wie die Fragestellung ist„. Das hat schon fast die Ausmaße der Foren des Tagesspiegels. Und warum hängt es von der Frage ab? Es ist falsch, weil hier Äpfel mit Birnen verglichen werden, sagt der Fachmann für Takiya. Islam sei das eine, das Grundgesetz das andere, sagt er und hat unbeabsichtigt Recht (ab Minute 28, Mediathek).

Mit in der Sendung saß eine Bekopftuchte, die mit leuchtenden Augen vom friedlichen Islam sprach und allen Ernstes behauptete, das Grundgesetz sei für Gläubige bindend. Denn, das stehe schließlich im Koran. Das war selbst dem Takiya-Experten Mazyek zu dumm, er unterbrach sie und versuchte immer wieder die Diskussion darüber mit einem Wortschwall zu ertränken.

Und wie tritt man denen entgegen, die den vermeintlich unwahren Islam vertreten, also den wahren Islam missbrauchen? Auch dafür hat Takiya-Experte Mazyek eine Antwort: „Das ist die Arbeit der Polizei oder der Sicherheitsbehörden„. Aber, und hier kennt unsere anerkennende Begeisterung keine Grenzen mehr, er verabscheut das, was in Videos aus Syrien gezeigt wird. Das hier verabscheut er sicher und schämen würde er sich auch:

German fighters from ISIS singing a song for Angela Merkel

Das Einschreiten ist nicht die Arbeit der wahren Gläubigen, sagt er. Auch nicht in den Moscheen, denn da ist es nicht nötig, weil dort der Islam und nicht der Islamismus betrieben wird. Aber dort sitzen doch die Hassprediger, die Jugendliche in Deutschland dazu bringen, den Ungläubigen und denen, die den wahren Gott falsch anbeten, die Köpfe abzuschlagen, sie zu kreuzigen und Frauen und Kinder zu vergewaltigen. Was machen diese Hassprediger dort? Natürlich machen sie nichts in den Moscheen. Dort werden die Lehrlinge des heiligen Krieges nur veranlasst nach Syrien zu ziehen. Die Gehirnwäsche, sagt der Takiya-Experte, passiert erst in Syrien. Denn, so fügen wir hinzu, in Deutschland muss der Islam friedlich erscheinen. Noch. Und das wird immer schwieriger.

Was ist also zu tun?

Takiya-Experte Mazyek weiß, wo man die versifften Linken packen muss. Mit Distanzierung allein geht das nicht, sagt er. Was muss also mit Brutalisierten gemacht werden, die nach Deutschland zurückkehren und in Syrien Köpfe abgeschlagen und vergewaltigt haben? Mazyek weiß es:

Wir müssen sie abholen.

Es sind schließlich keine Rechtsradikalen und keine deutschen rassistischen Behörden, deren Bekämpfung der Mazyek mit seinem KRM im Auftrag der türkischen Religionsbehörde DITIB gegen die Demokratie führt. Im Dossier über den NSU-Rechtsterror bedient sich der KRM einer dreisten Sprache (Ab S. 34), um mit einem Forderungskatalog gegen den Rechtsstaat vorzugehen.

Die gläubigen Terrorkrieger versucht er darzustellen als welche, die man abholen muss, weil sie Ungerechtigkeit erfahren haben. Es sind nämlich Jugendliche, die rebellieren. Das haben wir alle gemacht, sagt Mazyek, die Mörder haben das Gefühl, etwas gegen Unrecht tun zu müssen. So mitfühlend spricht Mazyek natürlich nicht über Rechtsradikale, wenn er Islamkritiker meint. Nicht jeder von uns schließt sich einem bewaffneten Kampf an, antwortet ihm Maischberger.

Mazyek, der Takiya-Experte versteht unter Dschihad, dass er sich für sein Land und seine Familie einsetzt und nicht den wahren Islam instrumentalisiert. Denn ein Kampfprogramm sei der Islam nicht. Seitdem aller Welt aufgefallen ist, dass Mazyek und gläubige Kumpane aus den Verbänden stets zur islamischen Gewalt geschwiegen haben, verkündet er nun ganz stolz, dass sich sein Lobby-Verein unlängst dazu mit Abscheu geäußert hat.

Und was machen wir nun mit den aus Syrien und Irak zurückkehrenden Mördern und Vergewaltigern? Mazyek hat das Rezept, dass er an dem konkreten Fall eines Deutschen entwickelt, der in Pakistan erschossen wurde.

Ein deutscher Junge, der solche einen schlimmen Weg gegangen ist … Ich habe dafür geworben, dass die Religionsgemeinschaften (und jetzt kommt der Ruf nach Staatsknete), wenn sie besser ausgestattet sind, solche Leute integrieren. Sie haben aber derzeit nur Angst, dass ihr Ruf beschädigt wird. Und weisen vielleicht einen Rückkehrer ab.

Aber eigentlich wäre ihre Aufgabe, ihn aufzunehmen. Aber das gesellschaftliche Klima, das wir derzeit haben, erlaubt es ihnen nicht, weil gesagt wird, das sind Fundamentalisten. Deswegren werbe ich dafür, die Muslime, Organsisationen und Verbände mit einzubeziehen und nicht zu marginalisieren. Also gesamtgesellschaftlich, ganzheitlich … .

Weil gesagt wird, das sind Fundamentalisten!!! Massenmörder und Vergewaltiger sollen also eine neue Abteilung in der Sozial- und Migrantenindustrie begründen. Sie kommen vermutlich zurück, Philosophie zu studieren, sagt einer der Diskutanten in der Sendung spöttisch. Nein, wird Mazyek sagen, hätte man ihn darauf angesprochen, nicht alle haben … . Und dann setzt er noch hinzu, in Deutschland brennen Moscheen, das ist wichtig. Kein Wunder, wenn die versiffte Linke in- und außerhalb der Schreibstuben begeistert ist.

Auf Die Achse des Guten haben wir einen kleinen Auszug der Aktivitäten des unwahren Islams gefunden:

Um auf den Boden der Wirklichkeit zurück zu kommen – hier eine kleine und unvollständige Liste der Events, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hatten.

9/11 hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Madrid hatte mit dem Islam nichts zu tun.

London hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Bali hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Djerba hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Lockerbie hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Burgas hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Boko Haram hat mit dem Islam nichts zu tun.

Die Sauerland-Gruppe hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Der Tod von Theo van Gogh hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Die Anschläge auf Jyllands-Posten und Kurt Westergaard hatten mit dem Islam nichts zu tun.

Die Fatwa auf Salman Rushdie hatte mit dem Islam nichts zu tun.

Unfassbar, wie der Islam in den Verdacht geraten konnte, keine Religion des Friedens zu sein. Wo doch der Aiman aus Aachen so ne nette Kerl ist.

Wir fügen hinzu, die Ermordung von Juden in Frankreich hat mit dem Islam nichts zu tun, die Vertreibung aus Malmö auch nicht. Und schon gar nicht die Ehrenmorde und rassistischen Morde wie der, dem Jonny K. zum Opfer fiel.

Advertisements
2 Kommentare
  1. almansour permalink

    Soso. Denjenigen, die schon hier sind, mit Willkommenskultur begegnen, diejenigen, die im Namen des Islam Köpfe abhacken und mit den abgehackten Köpfen posieren, sollen wir gemäß Mazyek gar „abholen“.
    Da soll er doch mal selber „abholen“ gehen und seine Auffassung vom Islam inschallah der Überprüfung durch andere sich berufen Fühlende unterziehen. Oder hat er Angst um Kopf und Eier?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s