Skip to content

Die Volksfront mobilisiert

by - Oktober 19, 2015

Von Hebold

Jetzt, da es mit der Leidenschaft der Deutschen für das Wohlergehen sogenannter Flüchtlinge wohl zu Ende geht und die Katerstimmung einsetzt, greifen die staatlichen Medien der BRD zu den Mitteln, wie man sie aus allen Diktaturen kennt: Die Opposition wird verdammt, indem man ihr unterstellt, sie würde predigen, was man in Wahrheit selber verbreitet. Das Lieblingsziel von BRD I und BRD II rsp. ARD und ZDF bzw. der angeschlossenen Printmedien ist wieder einmal PEGIDA. Und die Hetze gegen diese relative wenigen, dafür aber mutigen Demonstranten nimmt langsam gespenstische Formen an.

So heißt es heute in der FAZ unter dem Titel: »Wer Hass sät, wird Gewalt ernten«:

Die Grenzen der Meinungsfreiheit werden derzeit auf unseren Straßen ausgetestet. Unter Berufung auf das Grundgesetz hetzen Pegida-Anhänger gegen Flüchtlinge, Politiker, Journalisten und Andersdenkende. Selbstbewusst hielt jüngst ein Demonstrant einen Galgen mit den Schildern „Reserviert für Siegmar ‚Das Pack‘ Gabriel“ und „Angela ‚Mutti‘ Merkel“ in die Kameras. Eine ähnliche Idee hatten auch Globalisierungsgegner in Berlin: Bei der TTIP-Demonstration trug jemand eine Guillotine mit blutverschmiertem Beil und dem mit Rechtschreibfehler versehenen Schriftzug „Pass blos auf, Sigmar“.

Ich weiß nicht, wo die Schreiberin des Beitrag war, als ein Herr Gabriel Demonstranten als »Pack« bezeichnete – vielleicht hat sie ja Flüchtlingen bei ihren Angriffen gegen die ungarischen Grenzzäune unterstützt. Und ich weiß auch, mit wessen Gewalt sie hier droht. In jedem Fall sind es die staatlichen Medien, die mit der Hetze gegen jene begannen, die dem Merkel-Diktat: »Wir nehmen alle auf« nicht folgen wollten und auf der Einhaltung europäischer Rechtsnormen beharrten. Diese werden nämlich mit größter Selbstverständlichkeit in die Nähe der Nazis gerückt – oder ist das vielleicht keine Beleidigung mehr?

Mit einer schon beeindruckenden Hartnäckigkeit organisieren herrschende Politiker und Medien die Öffentlichkeit gegen ein paar Tausend PEGIDA-Demonstranten, deren Demonstrationen ausnahmslos friedlich geblieben sind und deren Demonstrationen man aus genau diesem Grund bisher auch nicht gerichtlich verbieten konnte. Weshalb man den linken Mob ruft, die Drecksarbeit zu erledigen.

Aber die Herrschenden drehen den Spieß einfach um und suggerieren, PEGIDA sei das Problem. So meint der sächsische Innenminister:

„Unser sozialer Frieden wird empfindlich gestört, und unsere demokratische Grundordnung, auf die wir alle so stolz sind, steht auf dem Spiel.“

Seltsam – wenn Islamisten Gewalt sähen, indem sie sich als Polizisten verkleiden oder der linke Saalschutz genehmigte Demonstrationen auflösen lässt, dann steht nichts auf dem Spiel. Köstlich wird es, wenn sich die FAZ echauffiert, weil PEGIDA Redner einlädt, die Schwule nicht mögen:

Pegida-Chef Lutz Bachmann kündigte für die Jubiläums-Kundgebung auf dem Theaterplatz vor der Semperoper zahlreiche internationale Gäste an, darunter den deutsch-türkischen Autor Akif Pirinçci, der für schwulen- und migrantenfeindliche Positionen bekannt ist.

Wo sind diese FAZ-Journalisten eigentlich, wenn in Moscheen gegen Schwule gewettert wird?

Den Vogel schießt der Bundesinnenminister ab:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Pegida-Bewegung mit scharfen Worten kritisiert. „Inzwischen ist völlig eindeutig: Diejenigen, die das organisieren, sind harte Rechtsextremisten“, sagte de Maizière am Sonntagabend im ARD-“Bericht aus Berlin“. „Sie bezeichnen Asylbewerber pauschal als Verbrecher, alle Politiker als Hochverräter. Das ist fernab jedes demokratischen Konsenses“, sagte der CDU-Politiker.

Woher de Maizière weiß, dass PEGIDA von harten Rechtsextremisten organisiert wird, weiß ich nicht – von seinen weichen V-Männern in den Reihen der Rechten? Oder blubbert er nur vor sich hin? Denn niemand bezeichnet Asylbewerber pauschal als Verbrecher. Aber eine Straftat ist es schon, Herr Innenminister, wenn ein abgelehnter Asylbewerber das Land nicht verlässt. Und es ist durchaus fraglich, ob Sie, Herr Innenminister, wenn sie 300.000 nachweislich Illegale unbehelligt im Land herumreisen lassen, nicht tatsächlich eine Straftat begehen. Die Organisatoren der Demo als »Rattenfänger« zu bezeichnen ist jedenfalls genau die Art Umgang mit Andersdenkenden, wie man sie aus dem Orient kennt. Die Demonstranten werden gleichsam zum Freiwild erklärt. In Saudi Arabien spricht man »Ungläubigen« – hierzulande von »Rechten«.

Und als wäre das nicht genug, erweist sich die Grundlage all dieser verbalen Gewaltausbrüche der herrschenden Medien und Politiker als – freundlich formuliert – sehr dünn: Ein einziges Plakat, auf dem Merkel und Gabriel an einem Galgen gezeigt worden sind. Mehr haben die staatlichen Medien nicht zu bieten. Die FAZ bemüht sich zumindest, eine anderes Bild zu zeigen: Zwei Burka-Trägerinnen und ein Querstrich, der andeutet, dass man diese Art von Unkultur hier nicht will. Soweit sind wir also schon: Wer Kritik an der Burka äußert, dem wird mit Gewalt gedroht.

Advertisements
23 Kommentare
  1. Der nun wieder permalink


    Der Autor erzählte von einem CDU-Politiker, der einem Gegner eines Erstaufnahmelagers in Hessen gesagt haben soll, dass er das Land verlassen könne, wenn er andere Werte vertrete.

    „KZs sind leider außer Betrieb“

    Pirinçci sagte in Dresden dazu: „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/eklat-in-dresden-akif-pirincci-sorgt-mit-uebler-kz-rede-fuer-skandal_id_5024805.html

    Da hätte der Akif wohl mal besser einen Gang zurückgeschaltet. Dass türkisches Temperament nur genehm ist, wenn es mit dem richtigen Nationalismus gepaart ist, hätte klar sein müssen. Glatt gehen ja auch „Juden ins Gas“ Rufe durch, wenn sie von Bereicherern skandiert werden.

    Hier bezug er sich auf den Regierungspräsidenten Lübcke, der in einer Bürgerversammlung den Deutschen doch die Ausreise empfahl. War hier schon verlinkt, aber zur Erinnerung:

    Dessen unverschämte Äußerung wurde natürlich nicht publiziert.

    Offensichtlich ist Princi auf facebook bereits gesperrt.

    Hat jemand eine Quelle über seine gesamte Rede in Dresden?

    Etwas bestürzt bin ich schon, dass Pirinci hier derart ungeschickt auftrat. Damit hat er der Sache keinen Gefallen getan.

    • Journalistenwatch berichtet darüber. Am Ende des Artikels wird auf das Video verlinkt, das die Rede von Akif Pirincci zeigt. Über die „KZ-Forderung“ steht auf JouWatch:

      Er sagte in seiner Rede etwas verklausuliert genau das Gegenteil ! Er vergleicht die Herrschenden mit Nazis, die uns umvolken wollen und die (aus Sicht der Herrschenden) leider nicht auf KZ’s zurückgreifen können. Damit sagt er nur: wenn die Regierenden es durchführen könnten, würde er ihnen auch Internierungslager (KZ) zutrauen! Ich habe das Video angehängt. Das ist eine meiner Ansicht nach radikale Rede, die sich jedoch noch im Bereich der freien Meinungsäußerung bewegt!

      Und Michael Klonovsky (Eintrag 20. Oktober 2015):

      Und besonders infam, wie vergaunerte Journalistenimitate auf den natürlich nicht gleichgeschalteten, sondern bloß so wirkenden online-Plattformen (Mollusken muss man nicht gleichschalten) im üblichen hetzmeutenhaften Sich-gegenseitig-Überbieten nun dem Gastredner Akif Prinicci unterstellen, er habe für die Wiedereröffnung von Konzentrationslagern plädiert, wo doch genau das Gegenteil richtig ist, er äußert ironisch Sorge, dass sie wieder eröffnet werden könnten, und zwar gegen „Fremdenfeinde“; Pirincci begibt sich in die Warte des CDU-Regierungspräsidenten von Kassel, der einem Bürger seiner Stadt, welcher gegen die Errichtung eines Aufnahmelagers protestierte, empfohlen hatte, er könne ja auswandern, wenn ihm das nicht passe – und dann fällt der ominöse Satz, der nichts anderes bedeutet als: In ein Lager können wir dich Fremdenfeind ja leider einstweilen nicht stecken. C’est tout.

      Interessant ist auch die wie verabredet wirkende Formulierung zum CDU-Regierungspräsidenten von Kassel: Er SOLL gesagt haben. Die Methode ist aus der DDR bekannt. Eine Lüge wird solange wiederholt, bis sie zur „Wahrheit“ wird. Was die Hetzer des Tagesspiegels machen ist nicht nur auf dieses Hetzblatt beschränkt.

      Wir empfehlen, das Video auf der eigene Festplatte zu speichern. Sollte es auf Befehl von Maas gelöscht werden, dann kann man sich sich noch nach Monaten versichern, dass einen die Erinnerung nicht trügt.

      • rumpel@gmail.com permalink

        interessant ist doch mal wieder, daß die äußerung von p. und die lügen des tagesspiegels wieder ganz vorn in der berichterstattung stehen, die angriffe der linksradikalen, der schwerverletzte pegida- teilnehemer wieder völlig nebensächlich behandelt werden.

        die heuchlerischen politiker tröten auch das gleiche horn, was sind schon krawalle und schwerverletzte gegen verbale meinungsäußerungen?

    • almansour permalink

      Natürlich wird Pirinci so zitiert, dass man seine tatsächliche Aussage auf den Kopf stellt, wird die sarkastische Anspielung ihres Kontexts entfernt.

      Aber ansonsten: Er ist ein Überreagierer, einer der affektierten türkischen Nationalismus in eine deutsche Fahne hüllt, er ist kein Verfechter demokratischer Ordnung, sondern ein Eiferer derselben Behauptung einer Kollektividentität, die am großen Rest der Deutschland-Türken genauso nervt, ob sie nun Akyün oder Zaimoglu halten, die notorischen Fahnenschwenker und Gut-Böse-Schematen.

  2. Der nun wieder permalink


    Zumindest die Behörden im hessischen Main-Kinzig-Kreis zeigten weder Humor noch Verständnis und forderten von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Aufklärung. „Ich dulde keine Geheimübungen ausländischer Soldaten in meinem Kreis“, sagte Landrat Erich Pipa in Gelnhausen.

    Nein, eingedrungene IS – Kämpfer sind hier nicht gemeint; hier geilt man sich in Gelnhausen an unseren (noch) Partnern auf:

    http://www.morgenpost.de/lifestyle/article206310923/Niederlaendische-Soldaten-mit-Turban-ruecken-in-Hessen-ein.html

    Dass unkontrolierte Heerscharen unsere Landesgrenzen zu Zigtausenden überschreiten, ist wohl eine auch nur annähernd ähnliche Aufregung nicht Wert.

  3. derda permalink

    Man weiß gar nicht wo man zuerst anfangen soll bei soviel Hetze aus Politik und Medien gegen das nicht mehr unkritische deutsche Volk.

    „Locus“ in bester AgitProp wie vom „Tageslügel“ gewohnt:

    Focus

    …Gründer Lutz Bachmann und andere Redner machten mit teils äußerst aggressiven Äußerungen Stimmung gegen den Zuzug von Flüchtlingen.

    Die angespannte Situation entlud sich in Ausschreitungen, laut der Sächsischen Polizei wurde ein Mensch schwerverletzt.

    http://www.focus.de/politik/videos/versammlung-vor-der-semperoper-eklat-bei-pegida-in-dresden-demonstrant-zeigt-merkel-in-nazi-uniform_id_5024179.html

    http://journalistenwatch.com/cms/die-jouwatch-presseschau-hass-hass-hass-pegida-als-mediales-ablenkungsmanoever/

  4. Der nun wieder permalink

    Wie hier zu sehen ist halluziniert wohlgefällig nicht nur der Tagesspiegel in grenzenloser (haha…) Selbstüberschätzung und beglückter Eigenverliebtheit, auch die ARD ist keinen Deut besser:


    ARD-Moderatoren belegen Glaubwürdigkeit der ARD

    Punkt 2, das Glaubwürdigkeitsdefizit, war vor dem hauseigenen Gerichtshof nicht schwieriger aus der Welt zu schaffen. WDR-Intendant Buhrow, früher selbst ARD-Korrespondent, schwor Stein und Bein, es gebe keine „Ukas“, also Befehle von oben, was zu senden oder nicht zu senden sei.

    Finde gut, dass der #ardcheck im ARD läuft. Mache jetzt den #Patrickcheck: Stelle fest: Alles super, Check abgehakt, weiter so, Patrick!
    — Dr. Patrick Stoll (@PatrickHaram) October 19, 2015

    Kronzeugen: ARD-Talkerin Anne Will und ARD-Korrespondent Udo Lielischkies. Beide beteuerten, es gebe keine Versuche, sie bei der Gästeauswahl (Will) oder der Berichterstattung (Lielischkies) zu beeinflussen.

    http://www.morgenpost.de/kultur/tv/article206309807/Die-ARD-checkt-sich-selbst-und-findet-sich-ganz-dufte.html

  5. derda permalink

    Von staatlichen Aufträgen Abhängiger:

    „Das sind Problembürger“

    https://www.tagesschau.de/inland/pegida-347.html

    Klingt wie Problembär. Und was mit Problembären getan wird kann man nachlesen

    Als Problembär werden im deutschen Sprachraum wild lebende Bären bezeichnet,

    die meist nicht artgerechte Verhaltensmuster aufweisen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Problemb%C3%A4r

  6. rumpel@gmail.com permalink

    welche bezeichnung ist für ein blatt angemessen, die dermaßen widerlich lügt, die wahrheit manipuliert wie der lügenspiegel?

    Bei Auseinandersetzungen zwischen fremdenfeindlichen Demonstranten und Gegenprotestlern in Dresden ist ein Pegida-Anhänger schwer verletzt worden-

    im nächsten satz wird aufgezeigt, daß diese zeile nicht im geringsten der wahrheit entspricht, denn ein teilnehmer von pegida wurde auf dem weg zur demo derart verprügelt, daß er schwer verletzt ins krankenhaus muß

    Der Mann sei am Montagabend auf dem Weg zur Kundgebung der islamfeindlichen Bewegung am Theaterplatz angegriffen worden, sagte ein Polizeisprecher. Dass dabei eine Eisenstange benutzt wurde, wie es in einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ zunächst geheißen hatte, schloss er aus.

    die faschisten der antifa, angefeuert durch politik und medien prügeln sich durch dresden. dem lügenspiegel ist das wenige zeilen wert und werden wie üblich ‚rangeleien“ genannt.
    ansonsten quillt der artikel nur so von einseitiger beichterstattung, hetze und manipulationen.

    wie nennt man ein solches blatt? lügenpresse halte ich als zu schwach und völlig unangemessen. dieses blatt widert mich nur noch an.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/jahrestag-von-pegida-in-dresden-gegen-den-verletzten-anhaenger-von-pegida-wurde-keine-eisenstange-eingesetzt/12471518.html

    • Paul permalink

      Wenn die Presse wenigstens nur lügen würde, wäre es ja noch OK, aber die Presse gebt ja noch weiter, und versteht sich als Schild und Schwert des Meinungs-Terrorismus, um missliebige Meinungen und Diskussionen im Keim zu ersticken.

      DDR 4.0 ist wohl zur Zeit inn.

      • rumpel@gmail.com permalink

        die schwachköpfe im forum regen sich mal wieder nicht im geringsten über die linksradikale gewalt auf, aber über die mitgeführten flaggen. wer eine deutschlandflagge zeigt ist halt rassist und nazi. andere können ihre flaggen aber völlig unkommentiert zeigen, auch wenn sie die größten nationalisten sind.
        dem größten von allen kriecht merkel gerade zu füßen.

        • Der nun wieder permalink

          Wenn das alles so weitergeht – und nichts deutet darauf hin, dass politische Vernunft in diesem Land sich ausbreitet – wird es wohl leider zu sich steigernden gewalttätigen Auseinandersetzungen kommen. So kommt es sehr darauf an, aus PEGIDA und Co keinesfalls Polizei anzugreifen oder auch nur anzugehen. Denn auch dort arbeiten Bürgerinnen und Bürger.

          Die Polizeieinheiten werden irgendwann Partei ergreifen müssen. Schon jetzt müssen die einen unerträglichen Zwiespalt aushalten, wie mir auch einzelne Kollegen berichteten.

        • almansour permalink

          Dazu dieses kleine Apercu:
          „Im Staatswappen der Armenischen SSR war der Berg Ararat zu sehen, der ein nationales Symbol der Armenier ist (und auch heute im Staatswappen der Republik Armenien abgebildet ist). Die kemalistische Türkei protestierte mit dem Hinweis, dass der Berg auf türkischem Territorium liege und deshalb nicht von Armenien oder der Sowjetunion vereinnahmt werden dürfe. Der sowjetische Außenminister Gromyko konterte später mit dem Hinweis, dass im Gegensatz dazu die Türkei den Mond bzw. eine Mondsichel (Halbmond) in der Flagge führe, obwohl weder der Mond noch ein Teil davon zur Türkei gehörten.“
          https://de.wikipedia.org/wiki/Armenische_Sozialistische_Sowjetrepublik

    • Der nun wieder permalink

      Leider ist mal wieder die überwiegende Medienlandschaft geprägt von der Einseitigkeit, dem Verschweigen und dem Weglassen. Auch die MoPo ist da nicht besser drauf als der Lügel.

      http://www.morgenpost.de/politik/article206308255/Ein-Schwerverletzter-bei-Pegida-Demonstration-in-Dresden.html

      dpa – Meldungen werden in der Regel übernommen.

      Der linksfaschistische Mob wird hofiert, was das Zeug hält.

      Völlig negiert wird das gute Recht einer Bevölkerung, Anspruch darauf zu haben, dass seine Grenzen geschützt sind und der Staat souverän ist. Nicht Tausende, sondern Hunderttausende dringen unkontrolliert und ungeniert besitzergreifend ins Land ein. Landnahme im Westen nennt man das. Es gibt wohl kein weiteres Land auf dieser Welt, wo so etwas von den Regierenden und den Medien nicht nur unterstützt, sondern sogar gefördert wird.

      Frau Merkel, wenn das nicht mehr ihr Land ist, was Sie deutlich postulieren, geben Sie es uns zurück und rutschen nicht vor dem türkischen Kalifen auf den Knien!

  7. Burgunder permalink

    Die Lügenpresse bekennt sich ein ganz klein wenig schuldig:

    „Tagesschau“ und „Tagesthemen“: ARD räumt falsches Flüchtlingsbild ein

    „Vor Branchenexperten in Hamburg sagte Gniffke: ‚Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.‘ Tatsache sei aber, dass ’80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind‘.“

    http://www.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html

    Wenn bei VW die Manager beim Betrug erwischt werden, treten sie zurück. Hier ist man so niederträchtig, die Schuld noch abzuschieben. Die Kameraleute sind’s und:
    „Für die Bildauswahl in den einzelnen Beiträgen sind laut Gniffke die Korrespondenten vor Ort verantwortlich.“

    Mal sehen, wen Maroldt & Co. demnächst für ihr journalistisches Versagen verantwortlich machen. Hieße ich z.B. Atila, würde ich spätestens jetzt mit ersten Nachdenkübungen beginnen.

    • Der nun wieder permalink

      Es ist doch auch seit Jahren genüsslich üblich, nicht das Attackieren von Polizisten zu zeigen, sondern geschickt diskreditierend deren Gegenwehr in Szene zu setzen. Da sind ja leider alle gleichgeschaltet und ganz wenige Ausnahmen zeigen Realitäten.

      Maroldt & Co sowie der Hassmanager, der süffisant und geziehlt die Antifa hetzen und beleidigen läßt incl. Blogwart, Atzebrauner, moserhansi und Konsorten, müssten endlich belangt werden, aber die Fokussierung liegt wohl weisungsgebunden auf facebook:

      http://www.morgenpost.de/web-wissen/web-technik/article206307957/Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Facebook-Manager.html

      Deutsche fallen irgendwie immer in Extreme. So fürchte ich zunehmend um unsere Demokratie, Pluralität und unseren inneren Frieden.

      • Der nun wieder permalink

        … So wird das gegenseitige Hochschaukeln deutlich zunehmend polarisieren und immer mehr gewaltbereite Klientel auf allen Seien mobilisieren. Dann kommt es zu solchen Auswüchsen wie in Köln und auch bei den Newcomerlovern und ihrer Schutzklientel.

    • Paul permalink

      ‘Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.’

      Kameraleute filmen auch die vielen Männer und bieten all ihre Foto/Filme den Agenturen an. Der Redakteur wählt aus der Fülle aus. Er entscheidet was der Leser sehen wird. Also ist in der kleinen Beichte schon wieder die nächste große Lüge versteckt.

    • almansour permalink

      Das Kippen der politischen Stimmung, nämlich von einer verbreiteten Neutralität gegenüber den Begrüßungskommmandos zu einer allgemeinen Ablehnung derselben, hat wohl wesentlich damit zu tun, dass die 80 Prozent Männer, die ihre wehrfähige Altersgruppe über diverse Grenzen marschieren lassen, auch noch ausgesprochen finster und unsympathisch dreinschauen, wenn ihre Übermacht verhindert, dass die Fernsehkameras nur Kulleraugen einfangen.

      Da sind die Leute ganz intuitiv gepolt: Wer in Massen Missgunst und Verachtung verbreitet, ist nicht gern gesehen, da kommen auch das Volk beschimpfende Politiker und volksverhetzende Pfaffen nicht gegen an.

  8. almansour permalink

    Mit der Guillotine machte auch schon mal die „Linke“ in Nordrhein-Westfalen Wahlkampf: http://www.novayo.de/politik/deutschland/002470-linke-so-stellen-sich-sozialisten-das-umfairteilen-vor.html
    Das allgemeine Geschrei darüber ist 2013 ausgeblieben. Ein am Küchentisch zusammengebastelter Bonsai-Galgen dagegen macht mächtig Furore, wenn an seinem zerbrechlichen Gestänge 2 Schilder mit den Namen vom Kabunzelteam der großen Koalition baumeln.

    Statt den illegalen Einmarsch zu verhindern, wobei tatsächlich einige EU-Länder, Ungarn zum Beispiel oder Kroatien, dankbar helfen würden, ergeht sich die Willkommenskulturregierung immer mehr in Lagerphantasien (Ja, Lager, das können sie, die Deutschen, wird man in Wirklichkeit da draußen denken. wo man nach der zuckersüßen Wahrnehmung der Kanzlerin und ihrer Presse doch nur ergebenes Lob für deutsche „Menschlichkeit“ darbringt.)

    Und kaum noch versteckt wird auch mit den Vorteilen des Einmarsches geworben: Auf Steuerzahlers Kosten dürfen sich Spekulanten eine goldene Nase mit Unterbringungsbuden verdienen, die Betreuungsindustrie paukt steuerbezahlt einen schmalen Grundwortschatz mit kaum Alphabetisierten, damit diese radebrechend ihre Forderungen stellen können und manche Branche freut sich auf rechtlose Billigstlöhner, um deutsche Niedriglöhner los zu werden.

    Da will ich nur noch einmal dreifach unterstrichen auf den so richtigen Satz dieses Artikels hinweisen: „Die Opposition wird verdammt, indem man ihr unterstellt, sie würde predigen, was man in Wahrheit selber verbreitet.“

    • Der nun wieder permalink

      Es wären auch keine über 3.000 km Grenzen hermetisch abzuriegeln; da könnte man in konzertierter Aktion mit sicher freudig mitwirkenden Nachbarstaaten auf eine stattliche Verkürzung kommen.

      So hätten die Politikgrößen nicht nach Saudi Arabien, Iran oder Türkei düsen müssen, sondern nach Warschau und nach Wien. Das wäre auch billiger gekommen. Aber das deutsche Selbstbewusstsein der beflissenen Pamperung aller Bereicherer und Schutzbefohlenen ist ja noch immer ausgeprägt, selbst wenn sich sowohl die Saudi-Monarchen, die Iran-Mullahs und der Türkenkalif ins Fäustchen lachen ob der sprudelnden Wohltätigkeiten aus dem zentralen Abendland.

      Allahhuakbar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s