Skip to content

Willkommens- und Steinigungskultur

by - Oktober 17, 2015

Burka-Verpackte

Willkommenskultur:

Durchgeknallte Aktivisten in den Schreibstuben der Wahrheitspresse, die wie der Tagesspiegel die Schlägerbanden der Antifa verharmlost (Danke, liebe Antifa!), ein Bundesjustizminister, der gelegentlich zusammen mit diesen Schlägern demonstriert und Hetze gegen Kritiker dieser Zustände, das ist Deutschland im Jahre 2015.

Da kann nur noch ein Afghane fordern, Deutschland soll keine Leute mehr ins Land lassen (Focus vom 17.10.2015):

Es sind einfach viel zu viele Flüchtlinge hier. Sie können nicht so versorgt weren, wie das notwwndig wäre. Trotzdem nimmt die deutsche Regierung immer noch mehr Flüchtlinge auf. Aus meiner Sicht muss sich schnell etwas ändern. Wenn die Regierung uns einen sicheren Lebensstandard garantieren will, muss sie jetzt entscheiden, was zu tun ist.

Wenn man auch davon ausgehen darf, dass dem Herrn Flüchtling die Felle, sprich die erwarteten Wohltaten, davonschwimmen, er beschreibt die Situation korrekt.

Steinigungskultur:

Hierzulande weiß niemand so genau, wer die Invasoren sind noch wo sich ein erheblicher Teil überhaupt aufhält. Aus Syrien, so darf man annehmen, kommen mit Sicherheit auch die Schergen Assads und seine Gegenspieler vom Islamischen Staat. Aus Afghanistan droht den westlichen Aufnahmeländern eine ähnliche Bereicherung durch die wahre Religion, wie sie auch aus Syrien droht. Der tschechische Präsident Milos Zeman findet deutliche Worte. Weil diese Worte die Situation präzise beschreiben, nennt der Focus sie provokante Äußerungen (Focus vom 16.10.2015):

Der tschechische Präsident Milos Zeman hat islamischen Flüchtlingen vorgeworfen, sich nicht an die Gesetze des Gastlandes zu halten. „Sie werden das Scharia-Recht befolgen, das heißt untreue Ehefrauen werden gesteinigt, und Verbrechern werden die Hände abgehackt“, sagte das Staatsoberhaupt nach Angaben der Agentur CTK am Freitag bei einem Treffen mit Bürgern in der Gemeinde Lechotice.

Die Scharia ist das religiöse Gesetz des Islam und basiert auf dem Koran. Frauen der Flüchtlinge müssten Zeman zufolge die Burka tragen. „Ich kann mir Frauen vorstellen, bei denen das eine Verbesserung wäre, aber nur wenige“, fügte der 71-Jährige hinzu. 

Na schön, der letzte Satz klingt ein wenig sexistisch. In Zeiten des Gender-Voodoo, in denen versiffte Gendristen Geschlechtsidentitäten dekonstruieren wollen und gleichzeitig Moslems willkommen heißen, die sie dafür nach dem Scharia-Recht auf bestialische Art vom Gender-Leben in den profanen geschlechtslosen Tod befördern würden, ist das ein Humor, der erleichtert.

Advertisements
17 Kommentare
  1. rumpel@gmail.com permalink

    die wahrheitsszene der qualitätsschreiberlinge unterschlägt mal wieder fakten. berichtet wird auf msn, der lügenspiegel hat für solche meldungen keinen platz
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/fl%C3%BCchtlinge-in-deutschland-das-sind-die-wahren-zahlen-des-innenministers/ar-AAfvmrT?li=AAaxdRI

    Die Fakten: Seit Kanzlerin Angela Merkel (61, CDU) am 5. September entschieden hat, Tausende Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland reisen zu lassen, sind laut den internen Unterlagen genau 376 298 Menschen zu uns gekommen.

    Addiert man die von Anfang September bis zum heutigen Tag – gut 400.000 – eingereisten Flüchtlingen mit den offiziellen „EASY“-Zahlen von Januar bis August (413.535) unter Berücksichtigung von Ungenauigkeiten wegen Doppel-Registrierungen, Weiterreisen und einer geschätzten sechsstelligen Anzahl überhaupt nicht registrierter Flüchtlinge, steht fest: De Maizières im August bereits verdoppelte Jahresprognose ist schon jetzt überholt.

    Geht der Trend von im Schnitt 10.000 ankommenden Flüchtlingen pro Tag weiter, werden es bis Jahresende sogar rund 1,5 Millionen werden.

    wir schaffen das
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/zahl-der-hartz-iv-empfaenger-aus-asyl-herkunftslaendern-steigt/

    NÜRNBERG. Die Zahl der anerkannten Asylbewerber, die auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind, ist deutlich gestiegen. Insgesamt waren bis Juni 436.000 Personen aus den Asylzuzugsstaaten auf die Grundsicherung angewiesen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg dieser Wert um 23,4 Prozent, berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit.

    Unter den Syrern stieg die Zahl um mehr als 120 Prozent auf 93.000 Personen. Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung ist derzeit mehr als die Hälfte der in Deutschland lebenden Syrer auf Sozialleistungen angewiesen.

    da sind die zahlen der massenflutung seit muttis einladung anfang september nicht mal dabei

  2. S.Sorge permalink

    Während sich jetzt alle Medien wie verrückt auf eine bedauernswerte Messerattacke eines frustrierten Arbeitslosen stürzen, weil man diesen Vorfall so wunderbar instrumentalisieren kann – schließlich griff diesmal ausnahmsweise mal kein Bereicherer zum Stichwerkzeug – passierten an diesem Wochenende wieder einmal Dinge, über die unsere so wahrheitsliebenden Medien nur verhalten oder versteckt regional berichten.
    So eskalierte im thüringschen Ort Wutha-Farnroda ein Streit unter Flüchtlingen aus Afghanistan. Allerdings nicht in einem überfüllten Flüchtlingsheim, was ja gerne von den linken Asylbefürwortern als Rechtfertigung für Gewaltexzesse herangezogen wird, nein, der Vorfall ereignete sich in einer staatsfinanzierten Flüchtlingswohnung:

    Nach Angaben der Polizei hatte es in einer Wohnung eine Auseinandersetzung unter drei afghanischen Asylbewerbern gegeben. Ein 18-Jähriger stach mit einem Messer auf einen Landsmann ein. Ein 22-Jähriger konnte unverletzt aus der Wohnung fliehen. Ihm folgte der mutmaßliche Täter nach draußen.
    Vor dem Haus traf der 18-Jährige auf einen 20-Jährigen Deutschen und griff ihn ebenfalls mit dem Messer an. Der Mann wurde schwer verletzt. Der Afghane wurde festgenommen.

    Meldung im Videotext der ARD vom 18.10.2015

    Da stechen also muslimische Bereicherer aufeinander ein, läuft ihnen dabei ein Einheimischer über den Weg, dann wird bei der Gelegenheit auch gleich zugestochen, gelernt ist eben gelernt.
    Mal sehen, ob der Tagesspiegel oder andere Wahrheitsmedien darüber berichten. Was wird außerdem wohl der Dicke aus der SPD, der Bundespfarrer oder unsere Mutti dazu sagen? Genau: Wir schaffen das.
    In einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Sülldorf wurde am Samstag von Flüchtlingen gezündelt und bei der Gelegenheit 14 Container abgefackelt. Da der oder die Täter laut Polizei aus dem Flüchtlingsmilieu stammen, sehen die Medien keine Veranlassung, ausführlich darüber zu berichten. Alles wie gehabt…

    • Burgunder permalink

      Die Wahrheitspresse schweigt auch hier:

      „18.10.2015 – 14:27 UHR | DRESDEN
      Angriff auf Blockierer in Übigau

      In Übigau ist sind die Blockierer der Turnhalle auf der Thäterstraße von Unbekannten attackiert worden. Zwei schwarz gekleidete Männer hatten einen Anwohner vor dem Blockade-Zelt am Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr angegriffen. Er erlitt einen Schlüsselbeinbruch, bestätigte ein Sprecher des Polizeilagezentrums.

      Seit über zwei Wochen protestieren Anwohner in Übigau mit einer Blockade gegen die Nutzung der Turnhalle als Asylunterkunft. Die Stadt schaffte in den vergangenen Tagen durch Baumfällarbeiten einen zweiten Zugang zum Gelände.“

      Naja, dieser kleine Lokalsender sieht sich da noch in der journalistischen Pflicht:
      http://www.radiodresden.de/nachrichten/lokalnachrichten/angriff-auf-blockierer-in-uebigau-1172617/

      Das ist aber nicht pc-korrekt ausschlachtbar. Also keine entsetzten/fassungslosen/empörten/betroffenen/erschütterten Politdarsteller und keine entsprechenden medialen Verstärker. Das ist natürlich kein Angriff auf unsere Demokratie/Grundrechte/Werte. Alles anders als bei Frau Reker in Köln.
      Weil man die Dresden-Berichterstattung mit dem Miniaturgalgen im Lügel schon ausgeschöpft hat und morgen wieder gegen Pegida gehetzt werden muß, liest man da selbstverständlich nichts über eine solche Petitesse. Business as usual.

      Die Übigauer im Original auf ihrer FB-Seite:
      https://www.facebook.com/OrakelDebakel/

    • Burgunder permalink

      Zum Angriff auf Reker wie gewohnt brillant Klonovsky am 17.10. in seinem Tagebucheintrag:

      http://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/272-oktober-2015

      Natürlich kommt der Hauptdarsteller vom Askanischen Platz.

    • Burgunder permalink

      Zu Reker und der journalistischen Schandtat von Niewendick äußern sich jetzt auch Klein/Diefenbach:

      „Das böse Agens “Pegida”: Die Wahnvorstellung schreibt mit“

      „Analysieren wir die Wahnvostellung von Martin Niewendick, der sich aus nicht weiter nachvollziehbaren Gründen in öffentlich zugänglichen Medien wie dem Tagesspiegel äußert (vielleicht ein Programm der Resozialisierung, so eine Art “offenes Äußern” …).“

      http://sciencefiles.org/2015/10/18/das-boese-agens-pegida-die-wahnvorstellung-schreibt-mit/

      Lesenswert!

  3. yakiz permalink

    Habe gerade versucht folgende Seite zu öffnen…
    http://www.bayern-depesche.de/regional/m%C3%BCnchens-ob-dieter-reiter-spd-%E2%80%9Egl%C3%BCcklich%E2%80%9C-%C3%BCber-asylanten-in-der-stadt.html

    ….und schaut mal was ich zu lesen bekommen habe….

    403: Zugriff untersagt

    Dein Standort (BR) wurde auf die schwarze Liste gesetzt

    • rumpel@gmail.com permalink

      der link ist erreichbar und so sieht dann wilkkomenskultur aus
      http://www.bayern-depesche.de/regional/m%C3%BCnchens-ob-dieter-reiter-spd-%E2%80%9Egl%C3%BCcklich%E2%80%9C-%C3%BCber-asylanten-in-der-stadt.html

      Die Großveranstaltung mit dem Titel „WIR. Stimmen für Flüchtlinge“ wird nach einem Stadtrats-Eilbeschluss mit 150.000 Euro von der Stadt München subventioniert.

      Offiziell besuchten fast 24.000 Personen das „Dankeschön“-Konzert für die Flüchtlingshelfer. Die 23.700 Frei-Tickets waren angeblich schon seit Tagen vergriffen. Seltsam mutet in diesem Zusammenhang nur die Online-Meldung der Münchner „Abendzeitung“ am Tag des Konzertes an, dass es für die Jubelveranstaltung auf dem Königsplatz immer noch Rest-Tickets gebe. Obwohl die Konzertkarten mit viel medialer Begleitmusik beworben und verschenkt wurden, fanden sie offenbar nicht den erwarteten Absatz.

      in berlin
      http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-keine-kette-aber-viele-lichter/12463194.html

      Der Veranstalter Peter Kranz vom Ökumenischen Zentrum in Charlottenburg ging am Samstagabend kurz nach der Aktion sogar von 20.000 bis 25.000 Menschen aus, die seinem Aufruf gefolgt waren. Die Polizei hingegen hatte zu diesem Zeitpunkt an die 8000 Menschen gezählt.

      Auf dem Pariser Platz beispielsweise drängten sich die Leute dicht an dicht – möglicherweise auch wegen des Festival of Lights –

      Die Flüchtlingsinitiative „Moabit hilft!“ hatte für Samstagnachmittag zu einer Demonstration am Neptunbrunnen in Mitte aufgerufen. Die Kundgebung begann um 15.30 Uhr, nach Polizeiangaben waren 500 bis 600 Menschen dem Aufruf gefolgt.

      es wird gelogen bis die schwarte kracht, denn es sind nicht im geringsten die prophezeiten massenveranstaltungen.

      • Der nun wieder permalink


        Die Deutschen würden mit Waffenlieferungen eine Mitschuld an den Kriegen tragen, die jetzt für die Flüchtlingswellen sorgten. Auch Rieke Gökcen aus Moabit hat sich in die Kette eingereiht. „Die Menschen fliehen aus großer Not. wir dürfen sie nicht als Bedrohung empfinden, sondern ihnen wo es geht helfen“, sagt die Religionspädagogik-Studentin.

        Die beiden Berliner am Ernst-Reuter-Platz gehörten zu den Tausenden Aktivisten, die am Sonnabend ihre Solidarität mit Flüchtlingen zeigen wollten. Die von Veranstaltern erhoffte 30 Kilometer lange Lichterkette quer durch Berlin kam allerdings nicht zustande.

        http://www.morgenpost.de/berlin/article206302647/Tausende-Berliner-formen-Lichterkette-fuer-Fluechtlinge.html

        Wir sind selbst Schuld an den Flüchtlingen (wieso eigentlich „Schuld“, die sind doch willkommen bereichernd, insofern muss es doch „Verdienst“ sein)
        Tausende Aktivisten (im unteren Promillebereich zur Berliner Bevölkerung); man wird wohl ein paar Straßenlaternen mitgezählt haben … So bemüht man sich sichtlich krampfhaft um euphorische Berichterstattung.

        Und die MoPo gleicht sich Richtung Lügelniveau zunehmend an.

        Waffen übrigens müssen bedient werden. Von Menschen. Sie wurden zudem nicht geliefert, sondern von Käufern gekauft.

  4. Eva permalink

    Meine Eltern waren jahrelang in einem idyllisch gelegenen Dorf im Fremdenverkehrsverein aktiv. Jetzt sind sie da – die Fremden. Sitzen gelangweilt vor dem Kriegerdenkmal und warten auf den Verkehr. Normale Touristen kommen nicht mehr.

  5. Der nun wieder permalink

    ….Flüchtlinge, die sich noch nicht im Asylverfahren befinden, haben keinen Anspruch auf finanzielle Leistungen und fuhren daher bislang in aller Regel schwarz. Zumindest offiziell ahndeten Kontrolleure das dann entsprechend – „im Sinne der Gleichbehandlung“, wie die BVG noch am Sonnabend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Folglich wurde ein „erhöhtes Beförderungsentgelt“ von 60 Euro als Strafe fällig.

    Das warf allerdings mehrere Probleme auf. Zum einen zeugte es nicht gerade von Willkommenskultur, ….

    http://www.morgenpost.de/berlin/article206302747/Nicht-registrierte-Asylsuchende-duerfen-BVG-gratis-nutzen.html

    Also ich finde das rassistisch und diskriminierend. Dem flüchtigen Schutzbefohlenen steht kostenloses Taxifahren zu!

    • Der nun wieder permalink

      … und das mit der Kennzeichnung, dem Armbändchen, also das geht gar nicht! Smartphone und Markenkleidung sowie südländisches Aussehen bis dunkle Pigmentierung sollten doch wohl ausreichen! Da fällt mir ein, von Schwarzfahrern zu sprechen ist eh rassistisch.

      Nun gibt es dafür Erklärungen:

      — Warum tragen manche Asylbewerber Markenklamotten und besitzen Smartphones?

      Die Asylbewerber besitzen in der Regel schon vor dem Eintreffen in Deutschland ein Handy oder Smartphone. Es gestattet den Menschen, die Verbindung in ihre Heimat und zu weiteren Familienangehörigen, die auf der Flucht sind, aufrecht zu erhalten. Die Kleidung wurde den Asylbewerbern von Bürgerinnen und Bürgern gespendet. —

      http://www.blick-punkt.com/aktuell/nachrichten-details-aktuell/article/asyl-im-landkreis-das-muessen-sie-wissen/

      Ich finde, die vielen guten Menschen könnten doch auch die BVG – Abos spenden, statt heute abend dröge Kerzen abzubrennen.

    • rumpel@gmail.com permalink

      problem schon gelöst, bändchen ist fahrschein. einer der schwachköpfe im forum sieht sich an die kennzeichnung mit judensternen erinnert.

      http://www.tagesspiegel.de/berlin/ticket-am-arm-fluechtlinge-fahren-nicht-mehr-schwarz/12463866.html

  6. Der nun wieder permalink

    Ich finde, der Herr Afghane hat seine Forderung noch moderat definiert, schließlich ist es sein gutes Recht, hier besser versorgt zu werden, als autochthon Verarmte und Gealterte. Als gläubige Fachkraft steht im schließlich zu, dass Ungläubige für sein Wohlbefinden sorgen.

    Der Koran, segensreich ist er, hat da bestimmt ne Sure für. Hier kann der barmherzig Gläubige sich was aussuchen:

    http://derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen-htm/

    • Der nun wieder permalink

      Daraus (u. A.):


      Abu Hanifa sagte, daß ein dhimmi (ein Schutzgeld (giziya) zahlender Christ oder Jude) nicht getötet werden soll.“

      Also gemach, noch ist Geld da.

    • Der nun wieder permalink

      Sehr hübsch auch die Videos aus meiner Verlinkung, Erfreuet euch. Reue aber wird nichts nützen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s