Skip to content

Tagesspiegel: Heute machen wir mal den Stürmer

by - Oktober 12, 2015

Homosexualität ist eigentlich ein Zeichen von Sexismus mit einer kräftigen Prise Cisgender. Sexismus und Cisgender sind eigentlich die Merkmale von weißen trans*-positionierte Personen. Aber nicht immer. Der Industrie des Gender-Voodoo wohnt Logik nicht inne. Es sei denn, man meint die Logik des Abgreifens von Steuergeldern. Was nicht passt, wird passend gemacht und schon fließen die Steuergelder in breitem Strome in die Taschen von 190 Lehrstuhl-Inhabx des Gender-Voodoo. In Berlin gibt es an der Humboldt-Universität (HU) das Profx Lann Hornscheidt, dass seinen Studx eine unverständliche Sprache beibringt, die fehlende Inhalte nur notdürftig verbirgt.

Einerlei, die Industrie für Homosexualität und dekonstruierte Geschlechtsidentitäten, die sich dem Kampf gegen Ableismus, Klassismus, Rassismus und Sexismus, in einer Unterabteilung vor allem gegen deren Re_produktion an der HU wehrt (Von Humboldt zu Humbug), boomt wie die Migranten- und Sozialindustrie. Millionenbeträge werden für Voodoo ausgegeben, das sich auch noch Wissenschaft nennt.

Im Bund und auf Landesebene sitzt das Geld locker. Die Alternative für Deutschland wollte nun vom Thüringer Landtag Näheres zum pekuniären Gebaren der Landesregierung auf dem Felde LSBTI wissen. LSBTI, das sind Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle.

AfD will Homosexuelle in Thüringen zählen lassen, antifaschistet Aktivist Robert Klages im Tagesspiegel vom 12.10.2015. Das stimmt zwar nur, wenn man die kleine Anfrage der AfD mit aller Böswilligkeit interpretiert, die einem berufsmäßigen zeitgenössischen Antifaschisten innewohnt, die Aktivisten der Schreibstube haben davon reichlich. Inhaltlich ist das falsch, weil nach vorliegenden Zahlen gefragt wurde. Zahlen, die für eine Projektförderung zum Zwecke der Aufwandschätzung zugrunde liegen sollten. Die Forderung nach Zählung wird nirgends erhoben.

Fachaktivist Robert Klages interpretiert was das Zeug hält, die Forums-Antifa tobt vor Begeisterung und holt sich antifaschistisch einen runter. Na ja, ganz stimmt das nicht. Die Forums-Antifa interpretiert, der Klages lässt interpretieren:

Nach Ansicht der Bündnisgrünen Astrid Rothe-Beinlich will die AfD mit der Anfrage zeigen, dass sie Homosexuelle für eine unnormale Minderheit hält. Linken-Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow warf der AfD vor, „Sittenpolizei“ zu spielen und „den Menschen in die Schlafzimmer schauen“ zu wollen. Die Neugier der Abgeordneten Herold sei „ein bisschen pervers“.

Die Frage, was ein Projekt kostet, von dem man auch noch weiß, dass es nur eine sehr kleine Minderheit betrifft, ist ein normaler parlamentarischer Vorgang. Vor allem auch deshalb, weil die Lobbyvereine der LSBTI die sexuellen Abweichungen von Minderheiten propagandistisch als normal hinstellen und die „Heteronormalität“ als Abweichung. In Frankfurt forderte die Lobby-Seite QUEER.DE homosexuelle Ampelmännchen:

Frankfurts Verkehrsdezernent Stefan Majer hat beim CSD-Empfang der Stadt am Donnerstag im Römer angekündigt, dass auch die Main-Metropole schwule und lesbische Ampelmännchen bekommt. Sie sollen während des CSD Mitte Juli die Ampeln rund um die Konstablerwache schmücken.

Wir sehen, es geht um Lobbyarbeit und Geld aus den Steuertöpfen, das von grünen Gierlappen freigiebig an ihre Klienten verteilt wird. Natürlich auch an die Klient_*Innen und Klientx. Dass die Abgeordnete Herold von der AfD, vermutliche einem heteronormalen Weltbild anhängend, nun nach der Zahl der Begünstigten fragt, sollte eigentlich selbstverständlich für ein Parlament sein, dass die von den Bürgern eingezogenen Steuern verwaltet.

Auch die Frage nach der Zahl der Übergriffe auf Homosexuelle ist legitim. Gibt es keine oder nur sehr wenige, was in einem Land nicht verwunderlich ist, das die Homo-Ehe und das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare präferiert, sollte auch der Geldsegen entsprechend reguliert werden.

Letzteres vor allem versetzt die LSBTI-Lobbyisten, auch die im Tagesspiegel, in Panik. Kein Geld für nichts, das gilt auf anderen Gebieten als rassistisch, hier ist es LSBTI-phob. Der Tagesspiegel hat mit seiner Überschrift das Stichwort für die tobende Forums-Antifa gegeben und dem flüchtigen Leser vermittelt, die AfD ist nicht nur ausländerfeindlich. Daran ändert sich auch nichts, dass am Ende des Artikels die Stellungnahme der AfD zitiert wird. Es ist schlicht ein weiterer Kampagnenartikel des Tagesspiegels gegen die AfD und für die Lobbyisten der LSBTI. User Schnatz drückt am 12.10.2012 um 16:32 Uhr unverschlüsselt aus, was der Tagesspiegel insinuierend formuliert hat:

Homosexuelle…Juden…

Wer ist als Nächstes dran? Rauchgiftsüchtige? Behinderte?

User tennisplatzis setzt am 12.10.2015 um 15:16 Uhr noch einen drauf:

das ist doch

ganz einfach: Sollen halt alle Homosexuellen Rosa Winkel an der Kleidung tragen. Das erleichtert das Zählen. Damit haben die geistigen Vorbilder dieser Deutsch-Alternativen ja schon Erfahrungen gesammelt.
Und wir wissen auch, wie es dann weiterging. Wehret den Anfängen.

Der Tagesspiegel macht den Stürmer und diffamiert eine Partei, die ihm nicht gefällt. Lesen sie selbst, was die AfD wissen wollte:

Ich frage die Landesregierung:

1. Liegen der Landesregierung Erkenntnisse darüber vor, wie viele Homosexuelle, Bi- und Transsexuelle, Transgender und intergeschlechtliche Menschen in Thüringen leben?

2. Wenn Frage 1 mit Ja beantwortet wird: Woher stammen die Erkenntnisse der Landesregierung?

3.Wie viele Homosexuelle, Bi- und Transsexuelle, Transgender und intergeschlechtliche Menschen leben in Thüringen (bitte nach einzelnen Gruppen aufschlüsseln) und wie viel Prozent der Bevölkerung Thüringens entspricht dies jeweils?

4. Falls Frage 1 mit Nein beantwortet wird: Woraus ergibt sich die Erkenntnis der Landesregierung, dass die Homosexuellen, Bi- und Transsexuellen, Transgender und intergeschlechtliche Menschen eine Gruppe bilden, die in Thüringen besonders schutzbedürftig ist?

5. Wie viele Fälle von Diskriminierung von Homosexuellen, Bi- und Transsexuellen, Transgender und intergeschlechtlichen Menschen sind seit dem Jahr 1991 bekannt (bitte aufschlüsseln nach Jahressescheiben)? Was wird dabei jeweils unter Diskriminierung verstanden?

6. Wie viele Übergriffe auf Homosexuelle, Bi- und Transsexuelle, Transgender und intergeschlechtliche Menschen sind seit dem Jahr 1991 polizeibekannt (bitte aufschlüsseln nach Jahressescheiben undTatbestand)?

7. Welche diskriminierenden Regelungen und Verfahren sind in Thüringen konkret existent? Wie plant die Landesregierung gegen diese vorzugehen?

8. Welche Weiterbildungsangebote aus dem LSBTI-Bereich für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes und an den Bildungseinrichtungen des Landes sind der Landesregierung bekannt? Welche Weiterbildungsangebote zu diesem Themenbereich sollen neu geschaffen werden?

9. In welcher Höhe werden Mittel für die Entwicklung eines Landesprogramms für Akzeptanz und Vielfalt benötigt (bitte geplante Höhe aufschlüsseln nach Haushaltsjahr)?

10.Welche Laufzeit soll das Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt haben?

Die vom Tagesspiegel zitierte Grüne, ihre Lesefähigkeit scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein, meint, die AfD will mit der Anfrage zeigen, dass sie Homosexuelle für eine unnormale Minderheit hält. So etwas nennt man in der Wahrheitsszene antifaschistischen Kampf, oder prägnant, Kampf gegen Rechts. Auch der wird aus Steuergeldern bezahlt.

Advertisements
20 Kommentare
  1. derda permalink

    Auch die „FAZ“ auf „Stürmerkurs“

    Die Grenzen der Meinungsfreiheit werden derzeit auf unseren Straßen ausgetestet. Unter Berufung auf das Grundgesetz hetzen Pegida-Anhänger gegen Flüchtlinge, Politiker, Journalisten und Andersdenkende.

    und

    Der Staat muss diese Auswüchse des Hasses mit der vollen Härte des Rechts bekämpfen. Dazu zählen aber nicht nur körperliche Übergriffe, sondern auch Äußerungen, die Hass säen und zu Gewalt aufrufen.

    Wie gesagt, die “Beschützer” von “Demokratie” und “Menschenrechten” ergreifen die Gelegenheit beim Schopf, wie nicht anders zu erwarten war. Ab sofort gelten Kritiker der Obrigkeit als Kriminelle.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/meinungsfreiheit-versus-hetze-wer-hass-saet-wird-gewalt-ernten-13863450.html

  2. derda permalink

    Auch der Volontär Martin Niewendick darf den „Stürmer“ machen oder den schwarzen/roten Stürmerkanal

    http://www.tagesspiegel.de/politik/messerangriff-auf-henriette-reker-pegida-hat-in-koeln-mitgestochen/12463410.html

    von angelika2 17.10.2015 17:57 Uhr

    Der Artikel
    weckt bei mir Erinnerungen an den Schwarzen Kanal. Hätte nicht gedacht so was noch mal erleben zu müssen. Dachte ich lebe jetzt in einer Demokratie und nicht mehr in der DDR wo man auf einen Verdacht, Gesinnung oder Spekulationen einen Menschen erledigen kann.

  3. Der nun wieder permalink

    Für diesen Tiefflieger aus dem südlichen Gleisbett war das noch eine seiner intelligentesten Antworten.

  4. Eva permalink

    Bedingt durch die inzwischen eingeleitete, importierte Kulturrevolution maoistisch-merkelscher Machart kommen auf die Homo- und Gender-Lobbyisten noch schwere Zeiten zu. Da ist Faust kein Werk der deutschen Literatur mehr, sondern schlüssiges Argument jungfräulich orientierter Moslems.

  5. rumpel@gmail.com permalink

    volker beck

    Will die #AfD wissen, ob alle Thüringer #lgbt in Buchenwald Platz haben? http://www.mdr.de/thueringen/afd-fragt-nach-homosexuellen-anteil-unter-thueringern100.HTML

    ansonsten dreht der lügenspiegl und sein linkes bis linksradikales/ -extremistische forum mal wieder frei, hat doch gestern bei pegida einer von rd. 9000 teilnehmer einen selbstgebauten galgen für gabriel und merkel mitgeführt.
    alle überschlagen sich, die weisungsgebundene staatsanwaltschaft ermittelt. 188 kommentare in wenigen stunden der offensichtlich wohl arbeitslosen und von jeder steuerlast befreiten linken hetzer.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-pegida-demo-in-dresden-galgen-fuer-merkel-und-gabriel-staatsanwalt-ermittelt/12441998.html

    bei einem knallen mal wieder sämtliche sicherungen, der stellt den galgen- träger mit einem kopfabschneider des is auf eine stufe.

    von southcross
    13.10.2015 13:35 Uhr

    Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen
    dem hier

    Die Deutschlandradio-Korrespondentin Nadine Lindner nahm ein Foto von einem Galgen auf, an dem an Seilen Schilder hingen: "Reserviert Siegmar [sic] 'das Pack' Gabriel" und "Reserviert Angela 'Mutti' Merkel".

    und dem hier

    Klick (eingef. http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5266298/der-mann–der-james-foley-toetete.html)

    Der Unterschied ist (noch): Der Galgen ist nur eine Drohung.
    Die Pegidarassisten sind aber nicht weit entfernt von denen, die Sie vorgeben zu bekämpfen… Wie sagte doch Gernot Hassknecht einstmals in der „Heute-Show“:

    "Alle in einer Turnhalle sperren, Schlüssel wegschmeissen und in der Turnhalle findet das große RTL-Idiotenboxen statt...

    Ich füge an:

    Demokraten kommen danach und gucken, ob noch was übrig ist….

    am letzten samstag gab es ja die ttip- demo in berlin, dort wurde eine guillotine für gabriel mitgeführt. interessiert aber mal wieder keine sau, kein weisungsgebundener staatsanwalt ermittelt. die linken deppen im forum interessiert das natürlich auch nicht, ist doch deren widerliche verlogenheit allseits bekannt.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/freihandelsabkommen-ttip-demonstration-in-berlin-fotostrecke-130872-12.html

    • rumpel@gmail.com permalink

      die lügenpresse rudert, nachdem der vorfall mit der guillotine für gabriel auf der ttip- demo bekannt wurde. plötzlich ist der galgen eine nebensächlichkeit.
      eigens ein kommentar eines schreiberlings des lügenspiegels, man relativiert und natürlich ist pegida das pack. bei den anderen ist es nicht so schlimm. lügenspiegel, wie immer

      http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-der-galgen-ist-nicht-das-groesste-problem/12444138.html

      hier noch 2 fotos des galgen, einmal im lügenspiegel, vermeintl. 5m hoch und dann die realität, 1,20m aus dünnen leisten.

      https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xlt1/v/t1.0-9/12115419_759987744113242_3925005638714102592_n.jpg?oh=348524bb7f5764141278fadb4fd2c832&oe=56889B76

      • rumpel@gmail.com permalink

        schönes beispiel, was der hassmanager altun alles freischaltet
        http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-pegida-demo-in-dresden-galgen-fuer-merkel-und-gabriel-staatsanwalt-ermittelt/12441998.html#kommentare

         von countrylover
        13.10.2015 13:59 Uhr
        

        .
        .
        Eine gute Freundin von mir hat übrigens beschlossen, dieses Land für immer zu verlassen, eben weil sie wie ich beträchtliche soziale Spannungen erwartet und rechtzeitig das sinkende Schiff verlassen möchte. Sie hat bereits Kontakte zu deutschen Auswandererkolonien in Südamerika geknupft und wird im Laufe des nächsten Jahres ihr Geschäft aufgeben (eine Boutique für Damenoberbekleidung) und das mutige Wagnis der Emigration angehen.

         von antihipster
        13.10.2015 14:23 Uhr
        

        Antwort auf countrylover vom 13.10.2015 13:59 Uhr
        los alemanes
        Wenn die gute Freundin dann in Südamerika ist, wird sie bald zurück wollen, weil sie dort vor immer stärker zunehmender Kriminalität und politischer Verdummung keine Luft mehr bekommt.

        Oder sie mach mit der kriminellen Geldelte gemeinsame Sache.

        Aber bestimmt fühlt sie sich sau wohl im Dunst der Exnazikolonien.

      • Der nun wieder permalink

        Natürlich plappert der Lügel hier durchsichtig und dümmlich ablenkend und labernd vorbei, relativiert – und ins Forum verklappt southdödel Unfug, der Schwachköpfige schweigt noch.

        Dennoch finde ich, dass man nicht das Niveau der Linksversifften kopieren muss, denn es wäre argumentative Sachlichkeit wohl weitführend und Bachmann ist nun wirklich nicht die optimale Gallionsfigur.

        • Der nun wieder permalink

          Hier ein Artikel aus der WELT zum Thema:

          http://www.welt.de/debatte/kommentare/article147473285/Wie-sich-Linke-und-Rechte-gegen-TTIP-verbuenden.html

          Lässt sich irgendwie nicht als Zitat einfügen.

          Ein Irrtum fällt (mir) jedoch auf: Die Guillotine wurde zuletzt in der „DDR“ benutzt und nicht von den Nazis.

          Natürlich relativiert auch die ZEIT:

          http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-10/pegida-galgen-gabriel-merkel-kommentar/seite-2

          Das Zeigen von Hinrichtungsmechanismen auf Demos ist jedoch wirklich ein Zeichen von ziemlich ausgeprägter Dämlichkeit, Verrohung und wenigstens Geschmacklosigkeit. Egal von wem.

          • derda permalink

            Egal von wem.

            Egal von wem? Mich interessiert schon von wem! Der Staat hat viele Möglichkeiten die PEGIDA zu Verunglimpfen u.a. mit V-Leuten die einen Galgen aufstellen damit die Lügenpresse anbeißt.

            Oder denken sie nur an HOGESA in Köln letztes Jahr. Hogesa-Gründer war V-Mann

            Noch heute lügen die Medien: Vor einem Jahr machten die „Hooligans gegen Salafisten“ Köln zu einem Schlachtfeld. Spiegelonline 13.10.2015

            • Der nun wieder permalink

              Ja, von wem interessiert mich auch; zur Guillotine bei TTIP fand ich übrigens keine Quelle aus der hervorging, wer das so zeigte.

              Dennoch halte ich das Zeigen von Hinrichtungsmechanismen sogar mit Personenzuordnung für eben mindesestens unangebracht und primitiv undzwar unanbhängig davon, wer der Urheber ist.

  6. Rechtspopulist permalink

    Auch die Frage nach der Zahl der Übergriffe auf Homosexuelle ist legitim. Gibt es keine oder nur sehr wenige, was in einem Land nicht verwunderlich ist, das die Homo-Ehe und das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare präferiert, sollte auch der Geldsegen entsprechend reguliert werden.

    Wenn ich an Suhl denke und an den Fast-Lynch eines Christen durch Gläubige, dann hat die Grüne mit der Aussage der „unnormalen Minderheit“ von Homosexuellen vielleicht die Gläubigen im Hinterkopf gehabt und sich nicht getraut, das öffentlich zu sagen.

  7. Der nun wieder permalink

    Damit ja keine „Normalität“ eintritt, gibt es hier schon mal Expertenratschläge:

    http://www.morgenpost.de/web-wissen/article206238719/Ruhig-Jungs-mal-eine-Puppe-Maedchen-ein-Auto-schenken.html

    Das muss doch irgendwie zu verhindern sein, die Heterosexualität

    😉

  8. thombar permalink

    zur „ehrenrettung“ aller nicht heterosexueller sei gesagt, das vermutlich weniger als 5 % dieser menschen sich für diesen ganzen gendervoodo interessieren.

    dieser wird von wenigen geldabgreifern veranstaltet, deren einziges interesse das abgreifen von steuergeldern ist.

    das man dazu alle nicht heterosexuellen instrumentalisiert, halte ich für eine besonders ekelhafte form von diskriminierung, da man mit solchen budenzauber sehr effektiv dafür sorgt, daß das ansehen von sexuellen minderheiten in der bevölkerung wieder sinkt.

    diese instrumentalisierer sorgen also dafür das die diskiminierung eher wieder zunimmt, genauso wie homosexuelle politische tiefflieger wie wowereit, herrmann und andere.

  9. umpel@gmail.com permalink

    während die linksfaschisten krampfhaft die afd in die naziecke stellen wollen, interessieren sie sich nicht im geringsten für türkische nazis. keiner der üblichen blitzbirnen ist bei den bislang 5 kommentaren vertreten.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/kurden-und-tuerken-so-gefaehrlich-wird-der-konflikt-fuer-deutschland/12440228.html

    die übliche verlogenheit der linken spinner

    • rumpel@gmail.com permalink

      mensch, da machen sich doch southross und mog für türkische faschisten stark. während deutsche populöse in lagern, in quarantäne konzentrieren sollen, wird den türkfaschisten schnell zu seite gesprungen und alle anderen sind verfassungsfeinde.

      das gerade linksfaschisten nicht mal alten männern von proirgendwas das demonstrationsrecht zugestehen wollen, ist man bei ausländischen faschisten sehr nachsichtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s