Skip to content

Glücklich ohne Alkohol und Drogen

by - Oktober 12, 2015

Die Welt vom 12.10.2015: „Unser Dorf ist glücklicher mit den Flüchtlingen“

Der Psychotherapeut und Bestsellerautor Manfred Lütz glaubt, dass ehrenamtlicher Einsatz für Flüchtlinge glücklich machen kann. „Unser Dorf ist ganz sicher glücklicher, seitdem wir Flüchtlinge haben“, sagte er über seinen Wohnort Bornheim bei Bonn.

Und:

Er glaubt, dass es sieben Milliarden unterschiedliche Wege zum Glück gibt. Man findet diese verschieden Wege nicht in Ratgebern, weil jeder Mensch eine individuelle Lösung braucht. Krisen im Leben können auch helfen, da sie ungeahnte Kräfte freisetzen.

Advertisements
6 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Also, DK, so geht das nicht. Im Original des Allgemeinplätzlers aus Wolkenkuckucksheim ist nichts von „ohne Alkohol und Drogen“ zu lesen. Sie haben das bestimmt nur dazugedichtet, um den Blogwart zu ärgern. Der müsste nämlich einem solchen Hilfsdorf fernbleiben. Gönnen wir ihm doch sein bescheidenes drogeriertes Glück.

    • Mea culpa. Sie haben recht. Irgendwie hat sich das mit den Drogen und dem Alkohol in die Überschrift eingeschlichen.

  2. Der nun wieder permalink

    Nun nimmt das Mohrmännchen aus bestimmten Gründen sehr persönlich, sobald da irgendwas in Sachen Homosexualität erscheint … Zudem ist sein flaches Niveau bekannt.

    Zum jubelnden Therapeuten:

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-09/therapie-fluechtlinge-psychotherapeuten-medizinische-versorgung

    Die Branche boomt.

  3. rumpel@gmail.com permalink

    noch ein besipiel für unseriösen journalismus, wie man ihn täglich mehrfach im lügenspiegel findet

    noch gestern wurde U. v.d. leyen massiv angegriffen. die xxxx im forum überschlugen sich gegenseitig, auch der dauerquatscher u. mohrmann. 44 kommentare in nur wenigen stunden, die mehrfach die person v.d.l. abwertend mit worten bedachten.
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/neue-vorwuerfe-gegen-verteidigungsministerin-us-uni-stanford-wirft-von-der-leyen-missbrauch-des-namens-vor/12435316.html

    heute rudert die uni stanford, als auch der lügenspiegel gänzlich zurück. schuld haben natürlich wieder andere, der lügenspiegel ist sich keiner schuld bewußt.

    sämtliche hinterfotzigen kommentatoren des forums sind natürlich auf tauchstation gegangen, lediglich 2 kommentare sind veröffentlicht. ein mohrmann, der sonst täglich 10- 20 geistlose absonderungen ins forum kübelt, fehlt natürlich auch.

  4. rumpel@gmail.com permalink

    Hier der Link:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/anfrage-im-landtag-afd-will-homosexuelle-in-thueringen-zaehlen-lassen/12438312.html

    Gruß DK


    hab keinen passenderen artikel gefunden, deshalb hier.
    miese, widerliche propaganda im lügenspiegel der untersten art

    Anfrage im Landtag
    AfD will Homosexuelle in Thüringen zählen lassen
    Die AfD in Thüringen will die Homosexuellen im Bundesland zählen lassen. Eine dementsprechende „kleine Anfrage“ stellte die AfD-Abgeordnete Corinna Herold im Thüringer Landtag. Sie fordert eine statistische Erhebung, die auflisten soll, wie viele Homo-, Bi- und Transsexuelle in dem Freistaat leben.

    nun kann man sich den wortlaut der anfrage der afd im original ansehen und nirgends wird eine zählung verlangt, nicht einmal angeregt. es wird lediglich nachgefragt, ob zahlenmaterial vorhanden ist, bzw. erkenntnisse vorliegen.
    im lügenspiegel geht es natürlich mal wieder nicht um die fakten, sondern nur um die miese propaganda.

    http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55755/lesbische-schwule-bisexuelle-transsexuelle-und-intersexuelle-lsbti-in-th%C3%BCringen.pdf

    • rumpel@gmail.com permalink

      danke, habe den link vergessen.

      nazirehtorik eines u. mohrmann im artikel, wunderbar retouniert

      von uwemohrmann
      12.10.2015 13:55 Uhr

      .
      .

      Zur Strafe müsste die eigentlich in einer Flüchtlingseinrichtung die Toiletten reinigen
      antworten
      1 Antwort verbergen

      von wocker
      12.10.2015 14:47 Uhr
      Antwort auf uwemohrmann vom 12.10.2015 13:55 Uhr
      Interessanter Vorschlag, @uwe...
      "...die Toiletten reinigen..."

      Zitat aus Wikipedia über das Wiener Buch- und Kunstantiquariat Gilhofer und die Zeit des Anschlusses 1938

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gilhofer

      ...den Bürgersteig mit Zahnbürsten säubern ließen...

      der früher in Abgewandlung auch als öffentliche Bestrafung angewandt worden ist.
      Ihr Humanismus ist beeindruckend, @uwe…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s