Skip to content

Hitler hatte keinen Plan

by - Oktober 11, 2015

Von Hebold

Hitler hatte keinen Plan. Er wollte nicht Deutschland erobern, als er das Malern aufgab und Politiker wurde. Er wollte nicht die Welt erobern, als er 1933 der Kanzler Deutschlands wurde. Nicht einmal am 1.9.1939 war das sein Ziel. Aber es fühlte sich gut an, Frankreich in einem Blitzkrieg zu schlagen und dann bis Stalingrad zu marschieren. Und warum, das muss man keinem erklären. Mohammed hat auch klein angefangen und kam erst später auf die Idee, die Welt in einen islamischen Staat verwandeln zu wollen.

Und trotzdem folgten alle diese Figuren einem Muster, das man Plan nennen kann. In diesem Sinn hat Erdogan einen Plan: Die Islamisierung Europas. Wie er das anstellen will, darüber hat sich nur vage Gedanken gemacht. Auch Merkel hat einen Plan: Sie will eine Bevölkerung, die sich mit ihr ablichten lässt und Untertanen, die ihre Kinder nach ihr benennen. Gabriel, Nahles und all die Gutmenschen von Frau Roth angefangen bis zu Käßmann – sie alle wollen zwischen welchen sitzen, die ihnen dankbar sind, weil sie ihnen aus der Not helfen konnten: Arbeiter, Hungernde, Leidende. Da bieten sich die Flüchtlinge an. Sie sind die historische Gelegenheit, sich wohlfühlmäßig in die Geschichte dieses Landes zu katapultieren.

Richtig: Die Muslime werden diese Figuren in den Orkus werfen, wenn sie erst können. Moslems werden Schwule auspeitschen lassen, auch wenn die heute für deren Rechte eintreten. Feministinnen werden unter den Schleier gepresst, egal wie oft sie für die Rechte von Kopftuchmoslems aufs Kopftuch eintreten. Egal. Denn heute ist heute. Stalingrad kommt erst morgen. Und dann schaffen wir das.

Und falls nicht, bleibt da immer noch der Masochismus, als Verlierer weiter leben zu dürfen. Darin haben die Deutschen doch nun wahrlich Übung genug. Wer zwei Kriege verliert, dem muss man wohl zutrauen dürfen, dass er sich am Ende selber vernichtet. Und schließlich bleibt dann da immer noch die Lust an Gewalt, an Auspeitschungen und der Möglichkeit, endlich das eng sitzende BDMS Outfit auch bei Tage tragen zu dürfen. Zu extrem? – Nun, ein kleiner Blick in das kulturelle Panoptikum der Studentenbewegung, also auf die Palette von Mao, Stalin über Pol Pot zu den Kommunarden und Ja-Sagern diverser Sekten zeigt, wer hier wie tickt.

Advertisements
One Comment
  1. Der nun wieder permalink


    Nun, ein kleiner Blick in das kulturelle Panoptikum der Studentenbewegung, also auf die Palette von Mao, Stalin über Pol Pot zu den Kommunarden und Ja-Sagern diverser Sekten zeigt, wer hier wie tickt.

    Sollte das tatsächlich die Mehrheit der deutschen Bevölkerung sein bzw. die Mehrheit devot dulden, dann hat es dieses Land nicht anders verdient.

    Allerdings sind die Entwicklungen in England und Frankreich nicht wesentlich anders, teliweise bereits ärger fortgeschritten. Das sich demontierende Europa wird in der Welt zukünftig kaum noch eine Rolle spielen. Bereits China hat ein Vielfaches seiner Einwohner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s