Skip to content

Zwei Drecksblätter und ein Herausgeber

by - Oktober 6, 2015

Die politische Haltung der Zeitung gilt als linksliberal. Sie pflegt die Debatte. Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt.

Wikipedia über Die Zeit

Wir machen heute mal den SPD-Gabriel. Oder den SPD-Maas. Oder den SPD-Jäger. Wir pöbeln ein wenig mit der Überschrift und im Text.

Was auf Wikipedia über Die Zeit steht, hat mal in sehr zurückliegenden Zeiten gegolten, als Gräfin Dönhoff noch Herausgeberin war. Heute ist es ein AgitProp-Blatt wie der Tagesspiegel, an dem Goebbels und das ZK der SED gleichermaßen Freude hätten. Heute würde Dönhoff von den Aktivisten beider Schreibstuben vermutlich als Nazi_*In klassifiziert werden. Tagesspiegel und Die Zeit werden vom Holtzbrinck-Gruppe herausgegeben.

Wie AgitPropler und Hardcore-Opportunisten ebenso sind: sie hetzen, verdrehen und verschweigen. Werden sie auch nur verbal angegriffen, geben sie sich pikiert und beleidigt (Die Zeit vom 6.10.2015):

Journalisten fordern besseren Schutz bei Pegida-Demonstrationen, titelt das Blatt für die gehobene AgitProp.

Übergriffe auf Journalisten bei Pegida-Demonstrationen seien ein „Angriff auf die Demokratie“: Ostdeutsche Medienvertreter verlangen mehr Sicherheit.

Und worin bestehen die „Übergriffe“? Darin:

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), der Sächsische Zeitungsverlegerverband und die DJV-Landesverbände in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kritisieren die „Ausweitung der Hetze und Gewalt gegen Medien, die bei den Pegida- und Legida-Aufmärschen in Dresden und Leipzig besonders augenfällig ist“, heißt es in der Mitteilung.

Und worin besteht die „augenfällige“ Gewalt? Das steht da nicht. Die punktgenaue Beschreibung als „Lügenpresse“ stößt den Aktivisten der Zeit so richtig auf:

Die „Aufputschung“ der Anhänger der Bewegungen mit den Rufen „Lügenpresse“ sei nicht nur für alle Medienvertreter unerträglich. Sie beschädige die Demokratie, schaffe eine Stimmung der Verunsicherung in der Bevölkerung und provoziere Handlungen „bis hin zum Einsatz von Gewalt“.

Wir erfahren im ganzen Artikel nichts über die „augenfällige“ Gewalt gegen die Vertreter der Wahrheitspresse. Augenfällig in den Augen der Aktivisten ist das hier:

Bei der Pegida-Kundgebung in Dresden sind zwei Journalisten angegriffen worden. Das berichten unter anderem die Dresdner Neuesten Nachrichten und der MDR. Demnach erhielt ein Reporter einen Faustschlag ins Gesicht, ein weiterer sei von einem Pegida-Anhänger getreten worden. Die Täter seien anschließend in der Menge verschwunden.

Keiner weiß etwas Genaues, es könnten auch von der Antifa gestellte Provokateure gewesen sein. Immerhin hat sich schon ein RTL-Aktivist vor Kameras als Pegida-Teilnehmer ausgegeben und die reaktionäre Dumpfbacke simuliert.

Die Polizei ermittelt, der Aktivist von Die Zeit weiß, es war ein „Pegida-Anhänger“. Es ist wie mit den brennenden Asylbewerberheimen und den brennenden Moscheen. Sehnlichst von der Wahrheitsszene herbeigesehnt, finden sie gelegentlich als Versicherungsbetrug statt oder die Täter sind nicht zu ermitteln. Gelegentlich ist es auch ein Gläubiger, der am Bauholz vor der Mevlana-Moschee in Berlin-Kreuzberg zündelt. Die Wahrheitsszene war empört, eilte an den Ort de Geschehens und machten dem dicken Gabriel von der SPD nach, was der vormachte: alle hielten ihre vor Empörung triefenden Gesichter in die Kameras. Als sich die Wahrheit herausstellte, schwiegen sie pikiert.

Im Forum zum Zeit-Artikel tobt das linke „Pack“. In Pegida, nicht in den türkischen Grauen Wölfen oder Milli Görüs sehen sie die NSDAP. Es lodert die Empörung über Lutz Bachmans „Gelumpe“ und „Viehzeugs“, sie selber bezeichnen Pegida-Demonstranten pauschal als „Nazigesockse“.

Entfernt. Sehen Sie von Polemik und Spottnamen ab. Die Redaktion/ts, steht statt eines zensierten Kommentars im Forum. Die Zeit benötigt keinen Blogwart wie der Tagesspiegel.

In Umkehrung der Fakten schreibt Die Zeit:

Die andauernden „Lügenpresse“-Rufe sorgten jedoch für eine Vergiftung des Klimas, die nicht mehr hinnehmbar sei.

Pegida in Dresden gibt es seit einem Jahr. Und so hat es angefangen:

Warnung an Pegida

Dass SPD-Maas vor Empörung zitternd Maas-nahmen eingeleitet hätte, ist uns nicht bekannt. Will man sich das Video ansehen, erscheint folgende Meldung:

Inhaltswarnung

Falls der Inhaber dieses Videos dir Zugriff gewährt hat, melde dich an, um die Wiedergabe zu starten.

Die Welt vom 2.12.2014: Pegida und Antifa. Szenen einer Konfrontation

„Wir sind das Volk“: Die Dresdner Pegida-Bewegung gegen die Aufnahme Asylsuchender ist am Montagabend stark angewachsen. Doch weit kam sie mit ihrem Protest nicht. Dann war die Straße blockiert.

Bild.de vom 15.1.2015: Ausnahmezustand bei Pegida-Demos – Polizei kann Sicherheit nicht mehr garantieren

Antifa ruft im Internet zu Gewalt auf

Nach BILD-Informationen sagte er, dass man für die künftigen Pegida-Demos die Sicherheit nicht mehr garantieren könne. Laut den Grünen-Abgeordneten Valentin Lippmann (23) sehe Kroll die Situation „kurz vor dem polizeilichen Notstand“.

FAZ vom 11.3.2015: „Jeden Spielraum nutzen, um Gewalt zu unterbinden“

Steine werfende Gegendemonstranten und verletzte Personen: Frankfurts Sicherheitsdezernent hat die Gewalt bei der jüngsten Pegida-Demonstration verurteilt. Die Polizei sagt, sie habe das Bündnis noch gewarnt.

Das „Pack“ aus der Schreibstube der Zeit nimmt den Angriff auf zwei „Medienvertreter“ zum Anlass, mehr Sicherheit für die Presse zu fordern. Wer da angegriffen hat, ist nicht bekannt. Wie wir oben schon sagten:

Goebbels und das ZK der SED hätten gleichermaßen Freude an ihren gelehrigen Schülern.

In einem Video schildert eine „Medienvertreterin“ mit quäkender aufgeregter Stimme und ohne Empörung, schließlich geht es um gerechte Gewalt, Antifa-Gewalt in Frankfurt:

 Pegida Frankfurt: Journalistin LIVE von Böller getroffen | ANTIFA Gewalt & Steinen Demo stoppen

Journalistin von Böllern getroffen. Das ist kein Anlass für Empörung. Schließlich ist es ein gerechter Böller, der von Gerechten auf Ungerechte geworfen werden sollte. Da ist ein fälschlich Getroffener nur ein Kollateralschaden.

Advertisements
10 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Welche Demütigung

    Die rechtskonservative Wochenzeitung Junge Freiheit freut sich:

    „Die Monat für Monat rasant steigenden Zugriffszahlen auf der JF-Internetseite schlagen sich mehr und mehr auch in den sozialen Netzwerken nieder.“

    https://jungefreiheit.de/sonderthema/2015/es-brummt/

    Und es gibt noch ein Schmankerl. Ganz am Schluß der kleinen Meldung:

    „Ein Allzeithoch. Hinter der JUNGEN FREIHEIT rangieren unter anderem die Internetseiten vom Tagesspiegel, T-Online, der Rheinischen Post, dem ZDF, dem Deutschen Fußball-Bund, der Schweizer NZZ, der taz, der Tagesschau sowie aller Regionalzeitungen. Es brummt.“

    Welche Genugtuung.

  2. Ronald.Z permalink

    Ihr fragt „worin bestehen diese Übergriffe?“

    Einer der üblichen Verdächtigen kennt die Antwort:

    „von DaW 06.10.2015 09:47 Uhr

    Dazu…
    … auch dieser gute Kommentar der Leiterin Politik des MDR-Landesfunkhauses Sachsen.
    antworten“
    http://www.mdr.de/sachsen/kommentar-pegida102.html

    Auszug:
    „Wir schildern was ist, jeder Journalist aus seinem Erleben, aus seiner Sicht – objektiv geht gar nicht, aber neutral – darum bemühen wir uns. Auch meine Kollegin, die gestern für MDR 1 RADIO SACHSEN vor Ort war.

    Dann wurde sie bedroht. „Lügenpresse“-Aufkleber wurden ihr auf die Jacke geklebt – von hinten. Und eine Frau versuchte, ihr von vorn einen Aufkleber quer über die Brust zu heften. Und: eine ganze Reihe von Menschen stand herum, schaute zu – schlimmer noch – fotografierte.

    Woran uns Journalisten das erinnert? Nazis brandmarkten Juden mit Aufnähern auf deren Jacken.“

    Tja, so einen teuflischen Aufkleber auf den Rücken pappen ist doch wohl der Gipfel der Gewalt. Daraus dann einen Nazi-Vergleich zu basteln geht schon fast wie von selbst.

  3. Burgunder permalink

    Auch dieser Sachverhalt (Der Islamische Beobachter beobachtet und berichtet soetwas wie immer nicht) paßt in die Behandlung mit zweierlei Maas:

    „In der Türkei wird die Leiche eines Kurden von einem Polizeiwagen durch die Straßen geschleift. Ein Doktorand der TU Ilmenau feierte diese Leichenschändung – ein Post mit weit reichenden Folgen.“

    Man stelle sich vor, ein Indigener hätte sich analog zu einem Verbrechen an einem Flüchtling geäußert.

    Möglichkeit zur Stellungnahme? Man prüft, bevor endgültig entschieden wird? Ermittlungen gegen Unbekannt? Kein Maas weit und breit?

    Was für eine Heuchelei.

    http://www.welt.de/vermischtes/article147271597/Wie-der-Kurdenkonflikt-an-die-Universitaet-Ilmenau-kam.html

    • Ein User bringt im Forum von Welt Online auf den Punkt, was multikulti Besoffene plappern:

      „Gut ausgebildet“ und „voll integriert“ sind also doch zwei verschiedene Paar Schuhe.

      Wenn man an 9/11 denkt, dann sollte diese Erkentnis nicht neu sein.

  4. Burgunder permalink

    „Die Sender haben sich doch längst selbst gleichgeschaltet.“

    An die innovativen und investigativen Journalisten des Volksstürmers: Findet mal raus, ob das was dunkeldeutsche Hetz- und Haßpropagandisten melden, wahr ist. Und schreibt zweitens dazu, was da für eine Verschwörung eingefädelt wurde.

    „Humanität als Totschlag
    OKTOBER 6, 2015 NICOLAUS FEST
    Aus sicherer Quelle: Letzte Woche habe Frau Merkel die Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sender eingeladen respektive einbestellt, und alle seien gekommen. Die Unabhängigkeit von ARD und ZDF. Dabei muss sich die Kanzlerin gar keine Sorgen machen: Die Sender haben sich doch längst selbst gleichgeschaltet.“
    http://nicolaus-fest.de/humanitaet-als-totschlag/

    „Monika Bittl 05.10.2015 15:10 Leserkommentare (7)*
    Merkel lässt alle Intendanten antreten
    Sie wundern Sich – besonders derzeit – über die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender? Ich wundere mich nicht mehr, seitdem ich erfahren habe, dass Angela Merkel vergangenen Mittwoch, 30. September 2015, ALLE Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sender zu sich bestellte. Über was die wohl gesprochen haben? Bestimmt nur über den Wetterbericht!
    Update, 6.10:
    Regierungskreise (Kanzleramt) bestätigten eben noch einmal telefonisch, dass dieses Treffen stattgefunden hat. Es handelte sich um ein „informelles Gespräch“, das Anfang 2015 in die Wege geleitet wurde.“
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/merkel_laesst_alle_intendanten_antreten

    Sehr wahrscheinlich, daß wir dazu in der gesamten Wahrheitspresse nichts lesen werden.

    • Das ist üblich. Dazu gibt es noch eine sogenannte Kanzlermappe, die Zeitungsberichte enthält. SPD-Schröder bestellte regelmäßig die Chefs der Presse zu sich und legte wohl mit ihnen fest, was zu schreiben ist. Zugegeben, Merkel als ehemalige FDJ-Sekretärin, damals zuständig für AgitProp, kann es besser. Während damals an Harz IV noch ein wenig herumkritisiert wurde, ist nach dem Einsatz des in der DDR Gelernten das GEZ-Zwangsfernsehen völlig gleichgeschaltet. Und Große Teile der Lügenpresse gleich mit.

      Wobei der Begriff Wahrheitspresse in orwellscher Diktion besser beschreibt, was in diesen versifften Schreibstuben los ist.

    • derda permalink

      Gefunden hier: http://nicolaus-fest.de/humanitaet-als-totschlag/

      Diese Haltung wird bestätigt durch die Erfahrungen von Leuten aus Hamburg und dem Taunus, die sich an ihre jeweiligen Stadtverwaltungen mit dem Angebot wandten, in ihrem Haus eine Wohnung für eine Migrantenfamilie bereitzustellen. Allerdings, so die Bedingung, sollte es sich bitte um christliche Familien handeln. In beiden Fällen der barsche Bescheid, man könne sich die konfessionelle Zugehörigkeit nicht aussuchen.

      Richtig so, volle Multikultibeglückung für die Gutmenschen im Rotweingürtel.

      • Der nun wieder permalink

        Man müsste mal ne Nebelkerze zünden und ein gleichlautendes Angebot machen, indem muselmanische Konfession als Bedingung genannt wird! Die Stadtverwaltungen würden sich wohl mit Wohlwollen überschlagen und den Bescheid mit „Allahuakbar“ schließen.

  5. S.Sorge permalink

    Dabei ist eins doch klar, seit PEGIDA wegen Merkels ungeheuerlichen Fehlentscheidungen wieder Zulauf hat, gehen die Drecks- und Diffamierungskampagnen eben wieder los. Vorneweg die Wahrheitspresse, linksversiffte Blättchen wie der Tagesspiegel, die Zeit usw.
    Die haben schließlich Routine im Verdrehen von Sachverhalten aus rein politisch-ideologischen Zwecken und hinterlassen dabei eine ekelhafte Schleimspur.
    Wenn Teilnehmer von PEGIDA-Demos von den üblichen Verdächtigen der sog. Antifa feige angegriffen werden, wenn sie von denen bedroht, denunziert oder deren PKW’s abgefackelt oder demoliert werden, wenn Bahn- und Signalanlagen mit hoher krimineller Energie angegriffen werden, dann wird das als „Rangelei“ oder „zivieler Ungehorsam“ bezeichnet. Würden sich PEGIDA-Anhänger so etwas auch nur ansatzweise erlauben – darauf lauern die Linksversifften, Provokateure der Linkspresse und Refugees-Aktivisten geradezu – dann wäre das Geschrei ungleich größer.
    Die suchen wahrscheinlich jetzt eher Gründe, um die PEGIDA-Demos (oder vergleichbare Veranstaltungen, die sich kritisch mit dem Flüchtlingswahnsinn auseinandersetzen) verbieten zu können und die Wortführer mundtot zu machen, damit die Mär von der angeblich so aufnahmebereiten Gesellschaft, die ja derzeit ständig herbeigeredet wird, wenigstens noch ein bisschen aufrechterhalten werden kann. Dabei weiß doch jedes Kind, dass so ein Stegemann (nebst links-grünem Gefolge), der ein versifftes Willkommens-Pappschild am Busbahnhof hochhält und dabei gröhlt, noch lange nicht für die Mehrheit in der deutschen Bevölkerung spricht.

  6. rumpel@gmail.com permalink

    ich finds total putzig, wenn die blätter pegida komplett verantwortlich machen, wenn 2 einzelne sog. journalisten angreifen und danach in der demo verschwinden. die linken im forum tröten das gleiche horn, stören sich aber nicht im geringsten daran, daß an der der spitze nahezu aller linken demos der schwarze block marschiert.
    die verüben schwerste straftaten durch das werfen von steinen, flaschen, explosivböllern, greifen mit holzlatten poliziszen an, werfen auch molotowcocktails und verwüsten ganze innenstädte. durchgängig ziehen sie sich dann in den schutz der übrigen demonstranten zurück.
    demnach müßten jan verdi, die spd, grüne, die linke für alle diese gewalttäter verantwortlich sein.

    exakt dieser kommentar wurde im lügenspiegel nicht veröffentlicht und gerade die linken, wie south, mog und die anderen verblendeten werden nicht müde den schwarzen block als teil dieser demos zu verteidigen. man könne diese nicht ausschließen, es wäre nicht demokratisch.
    pegida aber ist in gänze für jeden verantwortlich lautet das krude verlogene weltbild der linken fuzzys.
    allein, daß die medien diese unterscheidungen nicht sehen wollen und dies auch nicht thematisieren, macht sie zur lügenpresse, worüber sich jetzt so bitterlich beschwert wird.
    schönes beispiel, sie quatschen ständig von qualitätsjournalismus, aber können und wollen den begriff nicht definieren.
    hier der verlogene artikel der neuen kampangne
    http://www.tagesspiegel.de/themen/causa/qualitaetsjournalismus-zweifelhaftes-praedikat/12402614.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s