Skip to content

Wenn Antifaschisten Zeichen setzen, …

by - Oktober 4, 2015

Hupen gegen Nazis

dann ist es wie immer. Krawall, Straftaten und verletzte Polizisten, zerstörte Streifenwagen auch am Tag der Einheit. Zeitgenössische Antifaschisten beschränken sich nicht auf zweimaliges Hupen. Woher wir das wissen? Nicht aus dem Tagesspiegel, da erfahren wir gar nichts (Stand 4.10.2015, 14:45 Uhr). Das Kampfblatt für den tätigen Antifaschisten (Danke, liebe Antifa!) geniert sich in Zeiten, in denen das Refjudschie-are-welcome-Geschrei nicht mehr so wohlgelitten ist, über den „Erfolg“ der Drei-Groschen-Jungs (und Jung_*Innen) des simulierten Antifaschismus zu schreiben (Jenapolis):

Die 200 Neonazis konnten zwar durch Jena laufen, aber nur dank eines massiven Polizeiaufgebotes, dass die etwa 2500 Gegendemonstranten von der Strecke fern halten konnte. Dafür war die Neonazi-Demo sehr leise – ihr Lautsprecherwagen wurde von Gegendemonstranten blockiert.
Die bisherige Bilanz: Fünf verletzte Polizisten (mind. einer durch Pfefferspray vom eigenen Kollegen). Die Gegendemonstranten sprechen von 20 Verletzten in ihren Reihen. Einer erlitt, wie die Polizei bestätigt, einen Biss in den Oberarm durch einen Polizeihund.

Hier ist ein Video dazu:

Neonazi-Demo und Gegenproteste in Jena am 3.10.15

Über 2.500 schauspielernde Antifaschisten stellten sich tapfer 200 Neonazis entgegen, darunter der Jenaer Bürgermeister (Im Video zu sehen). Von ihm sind die passenden Sprüche bekannt, die gläubige Faschisten genauso unterschreiben würden wie ihre links grünen Unterstützer (Jüdische Allgemeine vom 25.9.2015):

 Albrecht Schröter ist Oberbürgermeister von Jena, er ist Sozialdemokrat, und er kennt sich aus in der Weltpolitik. Als Ursache für die vielen Flüchtlinge, die derzeit aus dem Nahen Osten kommen, hat Schröter erkannt: »Die islamfeindliche US-Politik der vergangenen Jahrzehnte trägt ihre Früchte.« Eine Lösung hat Schröter auch parat: Deutschland müsse »aus seiner vornehmen Zurückhaltung gegenüber Israel als Besatzerstaat heraustreten«.

Ein Antisemit ist Schröter keinesfalls:

Um herauszufinden, dass Albrecht Schröter nichts gegen Juden hat, muss man ihn nur selbst fragen. Den »böswillig gegen mich erhobenen Antisemitismusvorwurf« hatte er schon vor drei Jahren zurückgewiesen, als er einen Aufruf von Pax Christi unterschrieben hatte, man solle keine »Waren aus völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen« kaufen.

Schröter ist natürlich kein Antisemit, er ist nur Israelkritiker, vermutlich auch ein Antizionist, der ein Freund des jüdischen Staats ist und viele Freunde in Israel hat. Manch einer könnte auf die Idee kommen, Schröter ist ein Antisemit in der Verkleidung eines „Israelkritikers“. Die Jüdische Allgemeine weiter:

Vielmehr fällt die Obsession auf, mit der Schröter immer und überall den jüdischen Staat in Schuld und Verantwortung sucht – sogar, wenn mittellose Syrer kommen. Wer eine israelfeindliche Politik für die Lösung der Flüchtlingskrise hält, hat kein Problem erkannt, sondern ist eines.

Dass Schröter auf einer Demonstration zu finden ist, die nicht Aufmarsch genannt wird, weil hier die Guten staatlich alimentierte Gewalt ausüben und nicht wie die Bösen, die in Dresden friedlich demonstrieren, hat dann zur Folge, was vermutlich wie in der Vergangenheit straflos bleiben wird (Aus Jenapolis):

Am Vormittag verhinderte eine Gruppe der Gegendemonstranten am Paradiesbahnhof die Weiterfahrt eines ICE. Beamte der Bundespolizei räumten den Bahnsteig. Zudem richteten die Gegendemonstranten im Stadtgebiet an verschiedenen Orten Sitzblockaden ein. Diese lösten sich überwiegend eigenständig bzw. nach Ansprache durch die Kommunikationsbeamten der Polizei wieder auf.

Aus den Reihen der Gegendemonstranten kam es zu mehreren Angriffen auf die Polizei. So warfen einige Personen eine Mülltonne gegen einen Streifenwagen, dessen Besatzung außerhalb des eigentlichen Veranstaltungsraumes zur Verkehrsregelung eingesetzt war. Durch den Wurf gingen mehrere Scheiben des Streifenwagens zu Bruch (Foto). Ein weiterer Streifenwagen wurde zerkratzt. Die Fahrzeuge sind vorerst nicht mehr einsatzbereit.

Zwei Beamte, die einen brennenden Container löschen wollte, wurden durch Gegendemonstranten mit Steinen beworfen. Zudem beschimpften und beleidigten Gegendemonstranten die Polizeibeamten teilweise massiv und bespuckten die polizeilichen Kommunikationsbeamten. Die Angebote der Polizei zur kommunikativen Konfliktbewältigung wurden überwiegend ausgeschlagen und ignoriert.

Die Polizei nahm mehrere Anzeigen auf, heißt es weiter. Na dann! In Frankfurt zur Großfeier war es nicht viel anders. Vera Lengsfeld berichtet auf Die Achse des Guten:

Als ich die Oper verliess, musste ich grosse Umwege in Kauf nehmen, um zum Römer zu gelangen. Unterwegs kam ich am Bundesratszelt vorbei, als es gerade von linksradikalen Demonstranten der Refugee- welcome- Fraktion besetzt war. Die steuergeldfinanzierten Demonstranten, die auch Buttersäure einsetzten, mussten von Polizisten gewaltsam entfernt werden, damit die Übergabe der Bundesratspräsidentschaft stattfinden konnte.

Wir empfehlen wie Burgunder, der uns auf den Artikel aufmerksam gemacht hat, ihn ganz zu lesen.

Zum Abschluss präsentieren wir ein paar Impressionen aus der steueralimentierten linken Szene. Wir nehmen an, dass Heiko Maas, der profunde Bundesjustizminister der SPD hier keine Hetze erkennen kann. (Die Bilder entstanden nicht am 3.10.2015):
.

Nie wieder Deutschland - Roth und Konsorten

Deutschland verrecke

Deutsche sind keine MenschenDeutschland mieses Stück Scheisse

Advertisements
4 Kommentare
  1. rumpel@gmail.com permalink

    passend zu dittfurth, roth und beer – nie wieder deutschland

    GRÜNE JUGEND Verifizierter Account
    ‏@gruene_jugend

    Am 3. Oktober wurde ein Land aufgelöst und viele freuen sich 25 Jahre danach. Warum sollte das nicht noch einmal mit Deutschland gelingen?

    letztendlich nichts anderes als deutschland verrecke

    • rumpel@gmail.com permalink

      ein atze brauner, den es namentlich auch im forum des lügelspiegels kommentiert auf twitter beim posting der grünen jugend

      atze brauner ‏@Anarchie_Jetzt 3. Okt.

      @BWSpricht geh kacken scheiß rassist, und in welchem bett liegt deine „liebe“, während du dein BW beglückst?!? stirb für dein land, BITTE!

      https://twitter.com/Anarchie_Jetzt

      inhaltlich ähnlich der postings im lügel. ob sich ein heiko maas auch darum kümmert?

  2. Burgunder permalink

    Über noch mehr antifaschistische Zeichensetzer wird hier berichtet

    https://mopo24.de/#!nachrichten/goerlitz-wehrt-sich-polizei-verletzt-boellerwerfer-festnahme-17083

    „ZWEI POLIZISTEN BEI DEMO VERLETZT. BÖLLERWERFER FESTGENOMMEN“

    Man muß der Wahrheitspresse fast schon dankbar sein, daß sie erstens überhaupt berichtet und zweitens es unterläßt, in der Überschrift wie üblich frech die friedliche Demo mit den Ausschreitungen direkt in Verbindung zu bringen. Da nimmt man es eben resigniert hin, daß die linksextremen Böllerwerfer erst im Text als solche zu erkennen sind.

    „Görlitz – Im Rahmen der Demonstration „Görlitz wehrt sich“ sind am Sonnabend zwei Polizisten verletzt wurden. Wie die Beamten mitteilten, erlitten die Kollegen ein Knalltrauma.
    Der Vorfall passierte, als die Demo an der Kreuzung Jakobstraße/Hospitalstraße auf Gegendemonstranten traf. Aus ihrer Gruppe wurden auf die Teilnehmer sowie Polizisten Böller geworfen.“

    Gewalt nur gegen Sachen. Wie gehabt. Und der Lügel? „Bevor wir manipulieren müssen, schweigen wir lieber.“ Maroldts Journalisteska im Verweigerungsmodus der drei Affen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s