Skip to content

Hier lacht der Tagesspiegel-Leser – 1

by - September 28, 2015

User gibbons am 28.09.2015 um 12:21 Uhr

Ich möchte dem Tagesspiegel Danken…

… eines von nur noch ganz wenigen Magazinen, welche Kommentare weitest gehend unverblümt zulässt. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr, die meisten reduzieren die Kommentare nach der politischen Ausrichtung des Blattes.

Meinungsfreiheit existiert beim Tagesspiegel selbst, was diesen Artikel nicht zur Heuchelei macht.

Der Tagesspiegel ist eines von wenigen Medien, wo auch mal systemkritisches zu lesen ist. Ein Tabu für alle anderen, welche die US-Medien eigentlich nur noch kopieren, 1:1 übersetzen.

Das darf ruhig mal gewürdigt werden.

Advertisements
15 Kommentare
  1. Paul permalink

    Die Redaktion und blindfolgende Leser werden das Lob als bare Münze annehmen.

  2. Columbo permalink

    Lachen oder weinen:

    Raed Saleh: 2030 ist eine Muslima Kanzlerin

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/spd-fraktionschef-in-istanbul-raed-saleh-2030-ist-eine-muslima-kanzlerin/12385566.html

    Hat der Mann eigentlich keine anderen Probleme, als permanent und überall seine beschissenen türkischen Interessen durchzusetzen? Da mag man ja fast rufen: „Gehn’se doch rüber!“

    • almansour permalink

      Sorry, aber der ist kein Türke, sondern Araber und nennt seine Herkunft Palästina. Das wiederum ist eine arabische Eroberung und heute konnotiert mit dem Hass auf diejenigen, die dort ältere Rechte geltend gemacht haben. Der freche Kerl von der SPD erwartet offensichtlich, dass bis 2030 die Wählerschaft hinreichend arabisiert ist, damit sie sich eine Kopftuchkanzlerin wählt.

      Ich glaube aber nicht an solche Märchen, mit denen die politische Muselschaft für ihre Übernahme wirbt. Es wird keineswegs eine Muslima Kanzlerin, sondern ein männlicher Muselmane Kanzler. Und alle Befreiung der Frau hat ein Ende.

      • Der nun wieder permalink

        Bischen türkisch ist der schon, jedenfalls sich in diese Richtung anbiedernd:


        „Wird es in 15 Jahren möglich sein, dass eine muslimische deutsche Kanzlerin mit einem aus Syrien stammenden Christen als Präsidenten der Türkei über Hilfen für Syrien spricht?“


        Der säkularen Elite der türkischen Metropole gefällt, was der arabischstämmige Deutsche in seinem Vortrag zum Umgang mit Flüchtlingen, Integration und einem europäischen Islam zu sagen hat. Ihre Universität wird von der islamisch-konservativen AKP-Regierung nicht gerade geliebt, sagen die Professoren. Für Deutschland beantwortet der 38-jährige Sozialdemokrat seine Ausgangsfrage mit „Ja“.

        http://www.morgenpost.de/berlin/article205817193/Raed-Saleh-fordert-einen-liberalen-europaeischen-Islam.html

        Da die muselmanische Comunity in Deutschland doch recht oft und deutlich sogar gewalttätige Ausbrüche zwischen Türken und Arabern kennt, muss nun folgerichtig der Schulterschluss gesucht werden. Die Verbündung zwischen Glaäubigen muss da Vorrang haben. Saleh will natürlich dazu beitragen und die Anbiedeung ist Programm.

        Das Erschreckende ist: es wird wohl so kommen, wie Saleh resümiert.

    • Der nun wieder permalink

      Vorgezogener Wechsel im Kanzleramt?

      http://www.morgenpost.de/img/politik/crop205825073/7502604060-w820-cv16_9-q85/2015-09-29T100117Z-1469661458-LR1EB9T0RTUNX-RTRMADP-3-GERMANY-POLITICS.jpg

      Angela Merkel (CDU, r.) begrüßt Nurhan Soykan, Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime im Kanzleramt. Die Bundeskanzlerin empfing 50 Vertreter von Verbänden, die sich bei der Flüchtlingsaufnahme engagieren.


      In der Flüchtlingskrise schlägt auch die Stunde der Hinterbänkler und der ewig Unzufriedenen. Klaus-Peter Willsch, CDU-Abgeordneter im Bundestag, wurde wegen seiner Kritik an der Griechenland-Politik der Kanzlerin aus dem mächtigen Haushaltsausschuss gedrängt. Jetzt darf der Euro-Rebell in den ARD-„Tagesthemen“ sagen, was er von der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin hält. „Es können nicht alle zu uns kommen“, sagte Willsch. „Von 7 Milliarden Menschen in der Welt geht es 6,5 Milliarden schlechter als uns. Und wenn die sich alle auf die Reise machen, na dann gute Nacht.“ Als hätte Merkel das auch nur im Ansatz vorgeschlagen.

      Hat sie nicht? Klang aber so – bevor die Kanzlerin nicht auch das „aber“ entdeckte.

  3. Burgunder permalink

    Hier lacht der Genosse Honecker

    Michael Klonovsky hat Erichs Geheimrede zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit wieder aus dem Focus-Archiv geholt.

    http://michael-klonovsky.de/16-michael/artikel/108-qgenossen-wir-sind-auf-einem-guten-wegq

    Sie enthält auch einen kleinen Abschnitt zu den heutigen „Journalisten“:

    „Auch in Presse und Fern­sehen gibt es positive Tendenzen. Die Medienschaffenden der BRD agitieren erfolgreich gegen Ausbeuter, Unternehmer, Militärs, Waffenbesitzer, Konservative, Wohlstandsbürger und die katholische Kirche. Die formale Meinungsfreiheit ist für bürgerlich-reaktionäre Kräfte erfreulich weit eingeschränkt. Vom Historikersteit bis zum Fall Sarrazin haben die fortschrittlichen Medien der Öffentlichkeit vorgeführt, dass von der DDR lernen siegen lernen bedeutet. Kein Fußbreit den Faschisten! (Stürmischer Beifall.)
    Viele von euch wissen noch, wie wir uns damals, als die Genossen des MfS noch im Westen arbeiteten, darüber wunderten, dass viele Medienschaffende der BRD auch ohne unser Zutun sozialistischen Journalismus betrieben und ihr System einer vernichtenden Kritik unterzogen. Mir fällt da dieser Mann vom WDR ein, ich habe den Namen vergessen, der nie lachte, wo unsere Kundschafter immer sagten: Nein, Genosse Honecker, wir bearbeiten den Mann nicht, der tut das von ganz alleine. (Große Heiterkeit.)“

  4. rumpel@gmail.com permalink

    Weil Ihr Kommentar sonst unverständlich wäre, haben wir die fehlende Kommentare vom Blogwart eingefügt.

    Gruß DK


    weiterlachen mit dem salafistenversteher und -verteidiger mog
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/neues-projekt-in-berlin-lehrer-sollen-schueler-vor-salafismus-retten/12381094.html

    von mogberlin 28.09.2015 20:55 Uhr

    Zitat@mr-no
    Vor allem gehört bei nachweislichen Verstößen gegen das STGB , ein Schnellrichter -Beschluss zur sofortigen Ausweisung , OHNE ANKÜNDIGUNG !!!

    Wem nichts einfällt außer dem indifferenten Ruf nach Ausweisung, begleitet von drei Ausrufezeichen als Argumentationsersatz, der hat weder das Problem noch den Rechtsstaat verstanden.

    Falls es Sie interessiert, erkläre ich Ihnen die Sach- und Rechtslage gern, damit es künftig ein bisschen substanzieller wird. Aber nicht mehr heute, gleich ist Moderationsschluss. Sagen Sie mir morgen Bescheid, wenn Sie Aufklärung wünschen.

    mog

    von mogberlin 28.09.2015 20:48 Uhr

    Zitat@bautzen
    Dieser Staat versagt auf der ganzen Linie, wenn es um die Bekämpfung nicht nur dieser menschenverachtenden Gruppierung geht.

    Tja, nur leider gibt es keine Gruppierung namens „Die Salafisten“, die man verbieten, deren Konten man sperren, und deren Vereinsräumlichkeiten man schließen könnte.

    Haben Sie auch noch einen substanziellen Vorschlag, lieber Bautzen, diesmal konkret und praktikabel?

    mog

    gehts um rechtsradikale religionsfaschisten wird ihm ganz warm ums herz, denen muß er doch an die seite springen

  5. rumpel@gmail.com permalink

    meinungsfreiheit, das nächste kampfgebiet der linken gutmenschen
    http://www.blu-news.org/2015/09/28/bei-fluechtlingshetze-umgangsrecht-in-gefahr-fuer-mo/

    Bei „Flüchtlingshetze” Umgangsrecht in Gefahr

    Wer „fremdenfeindliche“ Aussagen auf Facebook tätigt oder gegen „Flüchtlingsheime“ demonstriert, könnte demnächst sein Umgangsrecht mit seinem Kind verlieren, auch wenn keine Straftat vorliegt, erklärt der Deutsche Anwaltverein. Eine Personalie des Anwaltvereins weist ins linksextreme und zugleich linksrassistische Milieu. Heiko Maas Kampf gegen missliebige Meinungen wird auf immer breiterer Front ausgefochten.
    Wie das Magazin „Deutsche Anwaltsauskunft“ berichtet, kann ein „fremdenfeindliches“ Posting auf Facebook oder die Teilnahme an einer Demonstration gegen ein „Flüchtlingsheim“ zum Verlust des Umgangsrechts mit seinem eigenen Kind führen.

    https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/ehe-familie/1178/rassismus-und-kindererziehung-droht-verlust-des-umgangsrechtes/

    Rassismus im Internet? Screenshots und Ausdrucke sammeln

    Das Internet im Allgemeinen und soziale Netzwerke im Besonderen können dabei ausgezeichnete Dienste leisten. Wer sich über die Gesinnung eines Ex-Partners Gedanken macht, könnte in seinen Kommentaren bestätigt finden, was er vermutet hat. Anwältin Becker rät, von den entsprechenden Seiten Screenshots zu machen oder die Seiten auszudrucken. Falls es zum Prozess komme, könnten solche Belege hilfreich sein.

  6. Burgunder permalink

    Das Lachen ist mir vergangen, als ich am Wochenende die Selbstgratulations-Sonderausgabe durchgeblättert habe.

    Auf S. 40 äußern sich zwei, die als Dream-Team derzeit wohl nur noch durch das Ochsengespann Gabriel – Schweiger übertroffen werden, unter „Eine Zensur findet nicht statt“. Den ganzen langen Artikel begründen die beiden, warum dies bei ihnen so sei (Wenn es wirklich wahr wäre, hätte sich die Frage gar nicht gestellt). Sie plustern, gackern, mirakeln, spektakeln und können nicht überzeugen. Dafür wollen sie den durchsichtigen Kommentator; die Einführung des PostIdent-Verfahrens zur Registrierung wird überlegt. Da werden anschließend die „systemkritischen Kommentare“ aber nur so sprudeln.

    Den einzigen passenden Kommentar zum Jubiläum hat übrigens Mutti abgegeben. Sie wärmte ihren abgelutschten Glückwunsch an den Weser-Kurier von vor acht Tagen wieder auf und rotzte ihn den Askanischen vor den Abtreter. Dafür einen letzten Dank.

  7. rumpel@gmail.com permalink

    durchweg alle berliner zeitungen berichten über zwei fahndungen mit fotos der polizei, exemplarisch hier nur die berliner zeitung

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/fahndung-unbekannter-vergewaltigt-37-jaehrige-in-reinickendorf,10809296,32009120.html

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/19-jaehriger-in-neukoelln-verpruegelt-neue-fahndung-nach-berliner-u-bahn-schlaeger,10809296,32008096.html

    wer berichtet über keinen der beiden fälle?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/

    das fachblatt über das ganz berlin lacht

  8. anda permalink

    Man sollte das unkommentiert stehen lassen, getreu dem Motto:
    Lass‘ Dich von den Trollen
    nicht zum Widerspruch verleiten
    Weise fallen in Unwissenheit ,
    wenn sie mit Unwissenden streiten. 🙂

  9. Der nun wieder permalink

    So ein Einschleimer; hofft der auf Lob vom Atila oer vom Mog?

    Ansonsten: da lacht eher der TagesspiegelNICHTMEHRLeser !

  10. almansour permalink

    Matthäus 5,3: Selig sind, die da geistlich arm sind, denn ihrer ist das Himmelreich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s