Skip to content

Hier freut sich der antirassistische Hundefreund

by - September 27, 2015

In der islamischen Welt hat man traditionell keine besonders hohe Meinung von Hunden. Wahrscheinlich hängt das mit einer unglücklichen Begegnung Mohameds mit einem Vertreter dieser vierbeinigen Spezies zusammen, wie die Überlieferung meint. „Qalb ibn qalb“, zu deutsch „Hund, Sohn eines Hundes“ ist daher eines der beleidigendsten Schimpfworte der arabischen Welt. Dennoch staunten viele Beobachter nicht wenig nach der Stellungnahme von Hasan Küçük, einem Vertreter der „Islamdemokraten“ der Niederlande, der Gemeinderat der Stadt Den Haag ist. Küçük forderte, daß die Haltung von Hunden in Städten verboten werden sollte.

Katholisches.info vom 3.12.2012

Deutschland ist das Land der Hundeliebhaber. Die Straßen beweisen es. Überall liegt Hundekacke herum. Daran hat sich im Wesentlichen auch nichts geändert, seitdem an den Ecken der Straßen „Dog-Stations“ stehen, wie die Gefäße der Hunde-Scheiße-Entsorgung im korrekten denglischen Sprachgebrauch heißen. Einige der Hundebesitzer greifen beherzt, ihre Hand wird nur durch eine dünne durchsichtige Tüte beschützt, in die Scheiße und entsorgen den stinkenden Haufen in die bereitgestellte „Dog-Station“.

Hier tut sich ein vorerst zu vermeidender Konflikt zwischen Gläubigen und Ungläubigen auf, hat sich eine Schreibkraft des Sterns am 21.9.2015 gedacht. Es könnten sich in die vorgekauten Gedanken und Gefühle Widerstandskräfte der Hundeliebhaberfraktion gegen den wahren Glauben entwickeln, wenn sie davon erfahren (Islampedia):

Als Muslim sollte man keinen Hund im Haus halten, dies aufgrund der folgenden Hadithe:

Ibn Abbas (Allahs Wohlgefallen auf beiden) berichtete: „Ich hörte Abu Talha sagen,dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) Folgendes sagte:

»Die Engel betreten keine Wohnung, in der es einen Hund bzw. ein Bild und / oder eine Skulptur gibt.“ (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausg., Nr. 3225)

Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:

Wer einen Hund hält, dem werden sich täglich seine (guten) Taten um einen Teil verringern – ausgenommen davon ist der Hund, der zum Zwecke der Landwirtschaft und der Schafshütung gehalten wird.“…Abu Huraira berichtete ferner, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „… ausgenommen davon ist der Hund, der zum Zwecke der Jagd und der Schafshütung gehalten wird.“ (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausg., Nr. 2322).

Damit sie nicht aufmucken und Kritik an der Invasion der Gläubigen ins ungläubige Westeuropa als herzlos und hasserfüllt wahrnehmen, ergießen sich wie Fluten von Gülle Dampfplauderei, Gewissensappelle und verantwortungsloses Geschwätz aus der Wahrheitsszene über die ungläubigen Opfer der gläubigen Invasoren.

Und nun das. Moslems als Hundehasser. Wenn das bekannt wird, lösen sich auch die Kampflinien der Gutmenschen auf, die in ihren Ein- bis Zweizimmerwohnungen einen (manchmal auch zwei oder drei) Hunde jeglicher Größe halten. Also schreibt der Stern, garniert mit den herzerweichenden Bildern von Hund und gläubigem Besitzer, einem Jugendlichen:

Flüchtling trägt Hundewelpen quer durch Europa

Seit Beginn des Bürgerkrieges in Syrien 2011 haben über vier Millionen Menschen das Land verlassen. Zu ihnen gehören auch Aslan und sein Welpe Rose. Auf keinen Fall wollte der 17-Jährige seinen Hund in Damaskus zurücklassen. Stattdessen trägt er den kleinen Vierbeiner über 500 Kilometer zu Fuß.

Warum nicht? Gestern war es ein totes Kind, heute ein lebender Hund, mit dem die Propagandagülle angereichert wird.

Advertisements
4 Kommentare
  1. Der nun wieder permalink

    Faktenlage (sicherlich auch zur Freude des Antirassisten):


    Alarmierend ist die Zahl derer, die überhaupt kein Geld für das Alter zurücklegen. Mehr als jeder dritte Befragte (36 Prozent) verzichtet auf Vorsorge und läuft damit Gefahr, Altersarmut zu erleiden. Vor allem Befragte mit einem Haushaltseinkommen unter 1000 Euro bilden keine Rücklagen (59 Prozent), junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren (47 Prozent) und Ausländer (46 Prozent).

    http://www.morgenpost.de/berlin/article205801947/Jeder-zweite-Berliner-will-spaetestens-mit-60-in-Rente.html

    Wie, bitte, sollte auch von 1.000 € im Monat eine Rücklage gebildet werden?

    Wir erinnern uns:

    Ein Flüchtling kostet weit mehr als 1.000 € im Monat. So richtig präzise Zahlen kann man kaum ergoogeln; es wird nicht so gerne darüber geredet. Hier ein Beispiel aus Aachen:

    http://www.markus-mohr.info/millionenkosten-fuer-fluechtlinge-in-aachen-stadtverwaltung-tappt-im-dunkeln/

    Ausgaben für Flüchtlinge – Wichtige Informationen fehlen


    In einer Antwort der Verwaltung aus dem Herbst 2014, wurden die Kosten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF) auf einen Betrag von 3.000 Euro bis 6.000 Euro pro Monat pro Person beziffert. Da sich diese Antwort auf minderjährige Flüchtlinge bezog, wurde nun eine Bezifferung der Kosten für alle Flüchtlinge gewünscht. Die AfD fragte:

    Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für die Stadt je Asylbewerber im Monat, nach Abzug von Bundes- und Landesmitteln?

    Die Antwort der Aachener Verwaltung überrascht:

    „Es liegen keine aktuellen Durchschnittswerte dazu vor. Die zur Beantwortung notwendigen aufwendigen Recherchen würden die Kapazitäten der Verwaltung überlasten.“

    Nun wird sich auch kein Flüchtiger Rücklagen bilden können und wollen; mal sehen, wann der erste Gutmensch vom Staat fordert, für Flüchtige staatlich gesponserte Rentenkonten einzuführen. Und schließlich müssen die Fachtätigkeiten in Syrien und im sonstigen Muselmanien auch angerechnet werden.

  2. almansour permalink

    Was, wenn nun Den Haags Hunde fordern, die Stadt möge frei von Moslems sein?

  3. rumpel@gmail.com permalink

    fake, wie das angebliche bild eines syrischen mädchen, dessen ungefähres alter nur nie genannt wird.
    die syrische und deutsche flagge ohne umrandung, oliverzweige als friedenssymbol und andere altersuntypische zeichnerische fähigkeiten, den namen mit gro0- und kleinbuchstaben abkürzend, perspektivische dachform, mittige teilung des themas usw.
    die wahrheitszene ist total entzückt. keiner fragt nach

    Einfach und kindlich gemalt – und genau deswegen so bewegend

    schreibt die faz
    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskind-malt-bild-fuer-passauer-bundespolizei-13823305.html#aufmacherBildJumpTarget

    ales eine große propagandaverarsche

    • Der nun wieder permalink

      Vielleicht hat das Bild der kleine Halsabschneider gemalt, der hier kürzlich verlinkt war (finde ich jetzt nicht). 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s