Skip to content

Wer war´s? – „Wir können uns nicht erklären, was sie wollten“

by - September 26, 2015

Oder: Jährige in Berlin-Neukölln
Oder: Der Mob, der hoffentlich niemals einen Retter braucht

Ein Fußgänger wird an der Hermannstraße von einem Auto erfasst, durch die Luft geschleudert, bleibt mit schweren Kopfverletzungen auf dem Asphalt liegen.

Wer war`s? Der Autofahrer, nicht das Opfer. Vielleicht hilft der nächste Absatz weiter:

40 Schaulustige versammeln sich. Doch anstatt zu helfen, bedrängen und beschimpfen sie die Rettungskräfte.

Es sind Szenen, die für Unverständnis und Entsetzen sorgen: Donnerstagabend, 22.30 Uhr, geht ein Fußgänger (26) bei Rot über die Ampel und wird von einem BMW-Fahrer (37) getroffen.

Aha, einer der Jährigen war ein BMW-Fahrer. Aber so richtig hilft es nicht weiter. Auch das Folgende nicht:

Ein Feuerwehrmann fassungslos: „Wir können uns nicht erklären, was sie wollten. Von den meisten haben wir die Sprache nicht verstanden.“

Hm, versteht der Feuerwehrmann nicht die weit verbreitete englische Sprache? Kann schon sein. Wir hören jetzt auf uns weitere Gedanken zu machen. Denn die folgenden Absätze zeigen, dass derjenige, der den Artikel im Berliner Kurier geschrieben hat, nicht nur latent rassistisch ist. Auf perfide Art schürt er Hass auf religiöse Minderheiten, die er auch noch Mob nennt:

Kein Einzelfall. Feuerwehrbeamte berichten immer wieder davon, dass sie bei Einsätzen in Wohnungen behindert und sogar schon geschlagen worden sind.

Oft geht es um verletzte Ehre oder möglichen Berührungen der Sanitäter an Frauen. Die Ursache sei laut der Berliner Feuerwehr vor allem kulturell.

„So etwas kommt öfter vor und manchmal werden wir auch angegriffen“, sagt ein Sprecher. Und weiter: „In diesem Kulturkreis sind wir nicht so gut angesehen. Dabei wollen wir doch nur helfen.“

Vor Polizei hätten sie zwar mehr Respekt, aber erst im Juni wurden mehrere Polizisten verletzt, als sie eine Hochzeitsschlägerei schlichten wollten.

Unser Dank geht an unseren Leser Burgunder, der den Rassismus im Berliner Kurier aufgedeckt hat.

Quelle: Berliner Kurier vom 26.9.2015

Advertisements

From → Wer war´s

5 Kommentare
  1. Der nun wieder permalink

    Wer war´s?

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article205843711/Ware-als-Wurfgeschosse-Verkaeuferin-vertreibt-Raeuber.html

    Drei unbekannte Männer. Ich tippe auf biodeutsche Zehlendorfer Gymnasiasten.

  2. Burgunder permalink

    Auch hier weiß man, wer es war. Deshalb wird das Fachblatt für Nachrichtenunterdrückung davon auch nichts, jedenfalls nichts wahrheitsgetreues, darüber berichten.

    „Böller und Steine wurden geschmissen. Laut Polizei kamen die Wurfgeschosse aus den Reihen der Gegendemonstranten.“
    „Auch das Polizeipräsidium sei mit Steinen angegriffen worden. Die Sicherheitskräfte bezeichneten die Lage als angespannt.“
    https://mopo24.de/#!nachrichten/randale-bei-demonstrationen-in-leipzig-15434

    „Linke Gegendemonstranten warfen Steine auf die Polizei und Demonstranten der Gegenseite. Die linken Demonstranten sollen außerdem das Polizeipräsidium mit Steinen attackiert haben.“
    http://www.focus.de/panorama/welt/bei-protest-gegen-rechte-demo-linke-demonstranten-attackieren-polizeipraesidium-in-leipzig-mit-steinen_id_4974606.html

    Dafür werden bei den Redakteur_IX-Darstellern_IX gerade die Höschen feucht. Zuckerberg hat der Merkel die FB-Zensur versprochen. So manipuliert zusammen, was zusammen gehört.

  3. anda permalink

    Hinweis, hier ist was krumm, der letzte Absatz dürfte zum vorherigen Artikel des kreativen Schreibens gehören, ist wohl verrutscht. Trotzdem Schöne Wochenende . 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s