Skip to content

DiskursKorrekt hat einen neuen Follower

by - September 18, 2015

DiskursKorrekt hat einen neuen Follower, der seit gestern automatisch mittels Email über neue Artikel informiert wird:

kontakt@tagesspiegelblog.de just started following you at https://diskurskorrekt.wordpress.com. They will receive an email every time you publish a post. Congratulations.
Advertisements
13 Kommentare
  1. thombar permalink

    noch eine nette kleine einstiegsaufgabe für die neue leserschaft hier:

    findet heraus wieviele sockenpuppentrolle im TSP kommentieren und wieviel reale personen dahinter stecken.

    findet heraus welche sockenpuppen zu welchem redakteur gehören.

    berechnet das verhältniss reale kommentatoren zu sockenpuppen.

    a, an wochentagen
    b, an wochenenden
    c, generell

    für diese aufgaben geben wir euch eine woche zeit, ne packung valium (für den moment nach der erkenntnis) und ne großpackung valium wenn ihr nach der erkenntnis weiter beim TSP bleiben wollt / müsst

  2. Burgunder permalink

    Ein schöner Text, Burgunder. Wir haben ihn mal formatiert, der besseren Lesbarkeit wegen.

    Gruß und Dank

    DK


    Liebes journalistisches Prekariat,

    um Euch, den Lügel-Praktikanten, bei eurer neuesten Hausarbeit „Warum DK ganz, ganz böse ist“ zu helfen, empfehle ich euch das Blog „Kritische Wissenschaft“.

    Das ist bestimmt eine ungewohnte Herausforderung für euch. Denn dort wird rein wissenschaftlich gearbeitet (und damit natürlich auch geirrt), geurteilt und eine eigene, begründete Meinung herausgearbeitet. Ja, so etwas gibt es noch in Deutschland (bzw. Wales). Versucht einfach, Gedankengänge kritisch nachzuvollziehen, statt Meinungen nachzuplappern oder euch nur Emotionen hinzugeben. Es funzt wirklich! Einen guten und aktuellen Einstieg findet ihr hier:

    http://sciencefiles.org/2015/09/18/angst-vor-wutburgern-die-anomie-der-manipulateure/

    Das betrifft nämlich euch. Es geht da auch um den heutigen Journalismus. Da ihr das Lesen längerer Textstücke nicht mehr gewöhnt seid, habe ich die euch betreffenden Abschnitte mal kompiliert. (Und damit ihr nicht wieder an Fremdwörtern scheitert, hier meine Brachialdefinition von Anomie: = Werte- und Regelverlust, der zu Rückgang und Auflösung sozialer Ordnung und gesellschaftlicher Integration führt)

    ScienceFiles:

    (11) Journalisten erfüllen eine entsprechende Rolle. Sie sind diejenigen, die auf Informationen von Politikern und politische Gefallen angewiesen sind. Informationen erhalten Journalisten, die wohlgefällig sind. Kritischer Journalismus wird bestraft, durch Informationsentzug oder durch Nachsitzen wie bei Frank Plasberg (Hart aber fair).
    (12) Journalisten erfüllen eine kritische Funktion, denn die Versuche der Politiker, Deutsche zu manipulieren, sind vom Zugriff auf die Medien und ihre Reichweite abhängig.
    (13) Die Reduzierung von Journalismus auf eine bloße Sprecherfunktion, die darin besteht, vorgefertigte Pressemeldungen, die über dpa oder direkt von Ministerien lanciert werden, abzudrucken, ebenso wie die schlechte Bezahlung der meisten Journalisten hat dazu geführt, dass auch Journalismus nur noch für Personen interessant ist, deren Qualifikation nicht dazu ausreicht, um auf dem primären Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

    Interessant wird das Verhalten von Politikern, Systemwissenschaftlern und Journalisten dann, wenn ein neuer, ein abweichender Stimulus auftaucht, der als Gefahr wahrgenommen wird.
    Ein solcher Stimulus hat z.B. im Begriff der Lügenpresse seinen Niederschlag gefunden. Den Begriff der Lügenpresse muss man als Soziologe als Ausdruck dafür nehmen, dass Bürger mit der Art und Weise, wie sie unterrichtet werden, nicht zufrieden sind. Sie hinterfragen die Art und Weise der Berichterstattung, weisen auf Widersprüche und Fehler, auf Manipulationsversuche und darauf hin, dass die Intelligenz derjenigen, die Medien ausgesetzt sind, vermutlich im Durchschnitt höher ist als die Intelligenz derer, die Medien gestalten.
    Nicht nur Journalisten werden kritisch hinterfragt, auch Politiker und Systemwissenschaftler. Nicht zuletzt Blogs wie ScienceFiles haben es sich zur Aufgabe gemacht, zum einen die Nieten an Hochschulen erkennbar zu machen, zum anderen die Selbstbedienung, die Parteien derzeit an Steuergeldern betreiben und den intellektuellen Absturz dessen, was in Deutschland Politik sein soll, darzustellen und zu kritisieren.
    Und diese Kritik entfaltet ihre Wirkung, wie sich zum einen daran zeigt, dass Systemwissenschaftler und Journalisten herbeieilen, um kritische Bürger zunächst als Wutbürger zu beschimpfen und dann als deprivierte, dumme und verbitterte Versager zu diskreditieren [Die Vasallen des Staates tun offensichtlich alles, um die Anliegen der so diffamierten nicht als legitim erscheinen zu lassen.]

    Journalisten sind nicht mehr an Geschichten und Reportagen interessiert, nicht mehr an den zwei Seiten, die einen Konflikt ausmachen, sondern daran, die Guten und die Bösen deutlich herauszustellen, damit der Virus der Kritik nicht noch auf Bevölkerungsteile übergreift, die bislang durch Desinteresse ausgezeichnet sind.

    Journalisten, die nicht in Anomie befangen sind und sich für einen Gegenstand interessieren, berichten von dem, was vorgeht, zeigen z.B. den Querschnitt derjenigen, die demonstrieren und berichten von den Übergriffen, die erfolgt sind, in unabhängiger und zumindest ansatzweise un-ideologischer Manier. Angesichts dieser legitimen Erwartungen der Bürger an die Art und Weise der Berichterstattung durch die Presse, sind deren Vertreter anomisch, was sich in Berichten nach Vorschrift niederschlägt, die in einen vorgefertigten Rahmen gestellt und zu Berichten über Wutbürger gemacht werden, immer in der Hoffnung, die Adressaten der Berichte würden den billigen Manipulationsversuch nicht durchschauen und nicht merken, dass die Berichterstattung gefärbt ist und nicht der Darstellung der tatsächlichen Verhältnisse dient, ganz so, wie es im Ausdruck “Lügenpresse” zum Ausdruck kommt. …

    So, am Ende solltet ihr doch besser alles im Original lesen. Es übt auch.
    Eine Kopie eurer Ausarbeitungen gebt doch bitte an DK. Im Gegensatz zu eurem Dönergeber und speziell seinem Lösch-Sub Atila wird hier nicht zensiert. Ich bin gespannt. Überrascht uns einfach.

    • Burgunder permalink

      Für die Glättung der Unannehmlichkeiten, die ich so verursache, wie immer Dank. Für die täglichen Anstrengungen und Mühen sowieso.

      Herzlichst, Burgunder

      • Auch wir haben zu danken. Ihnen und allen, die so fleißig Hinweise geben und Hinweise in Kommentaren veröffentlichen. Das Interesse an diesem Blog wächst auch wegen der Arbeit unserer Leser.

        Herzliche Grüße zurück

        DK

        • Der nun wieder permalink

          Ich schließe mich dem Dank von Burgunder an Euch an! Es ist kaum noch erträglich, das Tagesgeschehen in den meisten Medien zu verfolgen und so möchte man fast im Stundentakt widersprechen, klarstellen oder einfach nur argumentativ meckern und kritisieren. Hoffentlich wächst hier die Leserschaft!

  3. anda permalink

    Die wollen sicher nur nichts verpassen, erfahren sie doch hier oft Hintergründe und Fakten, die der Flüchtlingsspiegel so gern unter den Tisch fallen lässt. Wir sollten uns über jeden freuen, der den Dingen tatsächlich auf den Grund gehen will.

  4. Rechtspopulist permalink

    Auch von mir ein herzliches Willkommen, ihr Aktivisten und Aktivistenvolontäre. Schön. dass Ihr dabei seid.

    • Der nun wieder permalink

      Ich habe da so meine Zweifel, dass die die Texte hier mental auch nur so einigermassen erfassen und verstehen, aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben. Also auch von mir ein herzliches Willkommen im Zirkel der Vernunft und Realitätserkenntnis!

  5. almansour permalink

    Ja Tach auch! Hier jibt et wat zu lesen!

  6. Paul permalink

    TWITTER. TWITTER. TWITTER…

    Polizei Berlin nutzt Twitter gegen Taschendiebstähle

    http://www.bz-berlin.de/berlin/polizei-berlin-nutzt-twitter-gegen-taschendiebstaehle

    Verpassen sie nicht die nächsten Folgen

    Polizei Berlin nutzt Twitter gegen Messerstecher
    Polizei Berlin nutzt Twitter gegen Vergewaltigungen
    Polizei Berlin nutzt Twitter gegen Einbrüche

    • Der nun wieder permalink

      Coming soon:

      Berliner Polizei nutzt Twitter gegen barmherzige Halsabschneider

  7. exTspOnline-Mitleser permalink

    „Ein privater Blog zu Artikeln der Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“. Zugang nur für Mitglieder des Projektteams.“

    Hasselmanns neue Krabbelgruppe für die 2016er Volontäre?

    Bei DK können alle mitlesen und, wenn man mag, auch etwas schreiben.
    Na dann, welcome on board!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s