Skip to content

Grünes Pack? Auch grünes dummes Pack!

by - September 13, 2015

Spitzen-Grüne auf allen politischen Ebenen stellen eine schillernde Truppe dar, die einen erschauern lässt. Von Berufsversagern, die in der Politikszene vom Steuerzahler alimentiert werden, bis zum Richter mit Berufserfahrung ist alles vertreten. Sie alle eint aber, betrachtet man ihr öffentliches Wirken, eine Demokratiefeindlichkeit, wie man sie auch von den SED-Nachfolgern und Teilen der SPD gewohnt ist.

Bekannte Gesichter von Berufsversagern sind Claudia Roth, Fachkraft für Betroffenheit und Demagogie, Volker Beck, Fachkraft für Demagogie und Katrin Göring-Eckardt, Fachkraft für frömmelnden Unsinn und Demagogie, ehemals aktives Mitglied in der FDJ, dem Jugendverband der DDR.

Dann gibt es noch welche, die ihr Studium abgeschlossen, aber nie produktiv gearbeitet haben. Dazu gehört Theresa Reintke, sie nennt sich ganz fortschrittlich „Terry“, die nach dem Studium der Politikwissenschaften mit der Arbeit „Lokale NGOs und sexualisierte Gewalt in den Balkankonflikten“ abschloss und sofort danach in die Politik ging.

Dazu gehört auch Monika Herrmann, Tochter von Politikern, die Teile des Berliner Bezirks Kreuzberg in eine rechtsfreie Zone mit integriertem Chaos verwandelt hat. Sie beendete ihr Studium der Politikwissenschaften nach nur zehn Jahren (1985-1995) mit einem Abschluss. Immerhin. Danach verdingte sie sich als „Teamerin“ für Jugendreisen, Hörfunkmoderatorin und Leiterin eines Frauenzentrums, um dann in Kreuzberg endgültig in die Politik zu gehen. Dort ist sie mit der Vollendung des Chaos, das ihr grüner Vorgänger begonnen hatte, beschäftigt.

Auch Dr. Anton Hofreiter zog es während Schulzeit, Studium und Promotion in die Politik, in der er nun endgültig angekommen ist. Dort wirkt er bei den Grünen als Fachkraft für Demagogie, weil vermutlich seine Fachkenntnisse über die südamerikanische Pflanzengattung Bomarea, über die er promoviert hat, am Arbeitsmarkt nicht gefragt sind.

Und dann gibt es noch eine Fachkraft in Thüringen. Dieter Lauinger ist für die Grünen in der Landesregierung zusammen mit den Linksfaschisten der SED-Nachfolger als Migrationsminister tätig. Während sein Chef von den SED-Nachfolgern, der Westimport Bodo Ramelow, sich über das Zerreißen eines Korans empört und den Lynchmob, der über den „Schänder“ herfallen wollte, als Opfer bezeichnet (Allahu Akbar – Tod den Ungläubigen), verteilt Migrationsminister Lauinger Maulkörbe an Bürgermeister, die darüber sprechen, dass ihre Städte und Dörfer unter dem Ansturm wahrer Gläubiger schier zusammenbrechen. Das Thüringen des Jahres 2015 soll augenscheinlich in das Thüringen vor 1989 zurückgeführt werden.

Sie alle pöbeln und diffamieren ihre Kritiker oder versuchen demokratische Regeln zu unterlaufen, möglicherweise um sie später abzuschaffen. Das Verbot freier Meinungsäußerung ist nicht mehr zu überhören. Pack nannte SPD-Gabriel diejenigen, die benennen, worunter sie leiden. Und die frömmelnde Göring-Eckardt empört sich über Hassmails und liest sie in einem Video vor. Natürlich nur die ihr genehmen. Nicht die, die man von Linken auf Indymedia lesen kann und nicht die antisemitischen, homophoben, frauenfeindlichen Einträge, die Gläubige in großer Zahl auf Facebook posten. Von ihr ist auch keine Empörung zu vernehmen, wenn das von allen Münchner Rathausparteien hofierte Islamische Zentrum München auf seiner Homepage eine Anleitung zum Verprügeln unbotmäßiger Frauen veröffentlicht. Was dort zum Thema Frauen und Famile im Islam steht, müsste jeden Staatsanwalt auf den Plan rufen. Müsste.

Es ist wie überall. In Hamburg werfen Linksfaschisten Steine auf Züge und Menschen, festgenommen werden Nazis, das Ziel dieser Attacken. In den Foren des Tagesspiegels werden Menschen als wandelnde Infektionsherde bezeichnet und Kritik daran zensiert.

Unter Neues aus dem Biosphärenreservat Kreuzberg haben wir letztes Jahr vier Videos verlinkt. Drei davon zeigen das Politikverständnis grüner Politdarsteller. Einzelfälle? Nein, denn sie wurden von ihrer versifften Basis gewählt:

Durch den Kiez mit Monika Herrmann (Bezirksstadträtin) Wahlclip

Auf dem grünen Parteitag in Dresden: Bewerbungsrede von Terry Reintke”

Terry, Jan und Ska berichten aus ihrer ersten Parlamentswoche

Der grüne Buddy von „Terry“, Jan heißt er, fordert eine „Facebook-Polizei“, weil es nicht sein könne, dass 28 EU-Staaten unterschiedliche Vorstellungen davon hätten, was bei Facebook geschrieben werden dürfe. EU als Warschauer Pakt. Die von der glorreichen Sowjetunion beherrschten Staaten des Warschauer Pakts lassen grüßen. (blu-News vom 8.9.2015. Dank an rumpel@gmail.com für den Hinweis)

 

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s