Skip to content

Was macht eigentlich Sudel-Ede?

by - September 10, 2015

Sudel-Ede, so wurde Karl-Eduard von Schnitzler genannt, war sozusagen der Goebbels der DDR. Den Aufstand 1953 kommentierte er so (Wikipedia):

Nicht weil Unzufriedenheit herrschte, haben Provokateure die Unruhen entfesselt, sondern weil von unserer Regierung und vom Politbüro der SED alle Maßnahmen und Schritte eingeleitet worden sind, um die Anlässe der Unzufriedenheit zu beseitigen, die Lebenshaltung unserer Werktätigen umgehend zu verbessern und Hindernisse für die Einheit Deutschlands wegzuräumen.“

Während die einstige FDJ-Sekretärin (FDJ: Freie Deutsche Jugend, Jugendverband der DDR), damals zuständig für Agitation und Propaganda und heute Bundeskanzlerin, per Telefonanruf mal eben das Dubliner Abkommen außer Kraft setzte und den demokratischen Staat delegitimierte, scheint Sudel-Ede weiter aus seinem Grab heraus zu wirken. Auch in Deutschland geht es unablässig aufwärts, denn, so hören wir von der Bundeskanzlerin im schönsten Agitprop: Wir schaffen das.

Die Wahrheitspresse erklärt, „Flüchtlinge“

sind eine Bereicherung,
sind die dringend erwarteten gut ausgebildeten Fachkräfte,
werden unsere Renten sichern.

Deutsche, die das nicht glauben und kritisieren

sind Pack, das eingesperrt werden muss und Rassisten oder wie in den Foren des Tagesspiegels zu lesen, Krätze, subproletarischer Auswurf, wandelnde Infektionsherde und metastasierende Geschwüre.

Es geht aufwärts, jedenfalls nach Meinung einer Wahrheitsschreiberin in Die Welt vom 8.9.2015. Sie selbst nennt sich Politikredakteurin und scheint zu wissen wie man Mittelwerte berechnet aber nicht, wie man sie anwendet und interpretiert. Beispiel: zwei Leute haben im Mittel 50 Euro, wenn einer 100 hat und der andere nichts. Man nehme also fleißige Vietnamesen und ehrenvolle Türken und Araber, mittlere über deren Leistungen und schon kann man dank der fleißigen Vietnamesen und anderer fleißiger Migranten pauschalisierend schreiben:

Noch nie waren Migranten so gut gebildet wie heute.

Dazu Joachim Steinhöfel:

Im Gegensatz zu Mutti und Politikredakteurin Peters habe ich das Sarrazin-Buch gelesen. Sarrazin hat an keiner Stelle behauptet, Nichtdeutsche seien per se dümmer oder fauler als Deutsche. Deutsche Proleten findet er auch furchtbar, aber die sind nun mal da, da sollte man vielleicht zusehen, dass man sich nicht noch Millionen ähnliche Gestalten ins Land holt. Sarrazin jedenfalls lobte ausdrücklich Migranten aus Fernost (Chinesen, Vietnamesen etc.), die überdurchschnittlich fleißig seien und im Durchschnitt bessere Abschlüsse erzielten als Einheimische. Und stellte gleichzeitig fest, dass eben Muslime weitaus schlechtere Abschlüsse machen, nicht selten sogar gar keinen, dass sie aber dafür überdurchschnittlich häufig kriminell werden etc. Was man jederzeit nachprüfen kann. Zum Beispiel wenn man sich die Mühe macht, das Buch der Amtsrichterin Kirsten Heisig („Das Ende der Geduld“) zu lesen. Einwanderung aus der Türkei und mehr noch aus arabischen Ländern bringt Deutschland per Saldo mehr Probleme als Nutzen. Und jetzt holt man sich jedes Jahr eine Million schwer oder gar nicht integrierbarer oder integrationswilliger „Flüchtlinge“ ins Land und jubelt ihnen am Bahnhof zu wie den Backstreet Boys. Aber gut, die Einwohner Trojas haben das Holzpferd damals auch mit Begeisterung in die Stadt gezogen.
Ach ja, bevor ich es vergesse: Die in den erwähnten Artikeln zu findende Statistik zeigt, daß es Franzosen, Briten, Ukrainer oder Österreicher sind, deren Abiturquote über der der Deutschen (28,5 Prozent) liegt.

Die Migranten, mit denen sich Sarrazin beschäftigt, liegen, wenn man die Türken als Maßstab heranzieht (bei Syrern und Albanern dürfte es kaum besser aussehen), mit 14,4 Prozent gerade mal bei der Hälfte der Quote der Deutschen. Und man weiss noch nicht einmal, ob das bremische oder das bayerische Abitur den Auswertungen zugrunde lag.

“Spiegel Online” und “Welt” wollten Dich verscheissern. Vorsätzlich.

Und da wundert sich die „Elite“ aus Politik und Medien, wenn das „Pack“ (Sigmar Gabriel) von „Lügenpresse“ spricht? Oder kluge Beobachter wie Wolfgang Röhl meinen: “Die Propagandakampagne bekommt langsam totalitäre Züge.”

Was macht eigentlich Karl-Eduard von Schnitzler?

Merkel in Bern

Screenshot Video

Im Jahre 2009 hatte die Bundeskanzlerin von der Universität Bern die Ehrendoktorwürde bekommen. Heute, sechs Jahre später, hat sie sie endlich in Empfang genommen. Weil Bern in der Schweiz liegt und nicht in Deutschland, stellen dort Journalisten noch unbequeme Fragen, in diesem Fall eine Journalistin:

Frage: Sie haben die Verantwortung gegenüber Flüchtlingen angesprochen.  Eine der Verantwortungen ist es aber auch uns hier in Europa zu schützen. Und vor allem mit Flüchtlingen aus Syrien und aus diesen Ländern kommen ja noch mehr Leute mit einem islamischen Hintergrund zu uns. Und ich glaube , was der Herr vorhin angesprochen hat, beinhaltet ja auch ein große Angst hier in Europa zu dieser Islamisierung, die immer mehr stattfindet. Wie wollen Sie Europa in dieser Hinsicht und unsere Kultur schützen.

Hier hat sich die Fragestellerin gleich mindestens zweier Gedankenverbrechen schuldig gemacht:

1: Sie hat aufgezeigt, dass es bei der Kritik an der unkontrollierten Einwanderung nicht allgemein um Einwanderer, schon gar nicht um Flüchtlinge geht, sondern um islamische Einwanderer. Deren verheerender Einfluss, der sich in der steigenden Kriminalität, dem Antisemitismus und sich ausbreitender No-go-Areas in deutschen Städten und dem rasanten Bau von Moscheen unter der Regie türkischer und arabischer Regierungsstellen äußert, hat sie implizit öffentlich gemacht.

2. Sie nennt den Vorgang, der in der Bevölkerung begründete Angst erzeugt, auch noch Islamisierung. In Deutschland hätte sie das Verdikt „Pack“, „Nazi“, „Rechtspopulist“ oder Schlimmeres getroffen.

Das Gesicht der Bundeskanzlerin spricht Bände. Solche Fragen ist sie von der deutschen Wahrheitspresse und dem GEZ-Zwangsfernsehen nicht gewohnt. Pack zu sagen, das traut sie sich nicht in Bern. Ihre Antwort ist dementsprechend: Konfus und, so drücken wir es ohne diplomatische Schnörkel aus, auf dem Niveau des Tagesspiegels und seiner Foren.

Die EU, so sagt sie, hat mit Kämpfern aus der EU zum Erstarken des Islamischen Staates beigetragen. Islamismus nennt sie das, was in den Moscheen in Deutschland seinen Ursprung hat aber „unser Beitrag“ ist. „Angst war noch nie ein guter Ratgeber„, sagt eine, die in gepanzerten Limousinen herumfährt, über einen persönlichen Wachschutz verfügt und abgeschirmt von allem ist, was das „Pack“ an Bereicherung zu ertragen hat. Hören Sie sich selber an, was eine Bundeskanzlerin im Jahre 2015 sagt:

Wir haben doch alle Chancen und alle Freiheiten, uns zu unserer Religion, sofern wir sie ausüben und an sie glauben zu bekennen.

Wir wiederholen die Frage von weiter oben in diesem Artikel:

Was macht eigentlich Karl-Eduard von Schnitzler?

.

Angela Merkel über die Angst vor einer Islamisierung

Advertisements
6 Kommentare
    • Da konnte es nicht ausbleiben, dass die Wahrheits-Elite des Spiegels die Kommentarfunktion deaktivierte. Die Käßmann fährt nicht mehr besoffen Auto sondern redet im Suff. Anders lässt sich nicht erklären, dass sie mit den Taliban beten will und den Islam hofiert, dessen Jünger sie verpacken werden, sollte sie nach der Machtübernahme immer noch unverschleierten Unsinn von sich geben.

      Das hätten die Leser des Spiegels sicher thematisiert.

    • Der nun wieder permalink

      Ich glaube nicht, dass diese Dame inzwischen ihr Alkoholproblem gelöst hat.

  1. Burgunder permalink

    Vom gleichen Minarett wie Merkel säuselt die Käßfrau:

    „Gehen Sie sonntags in die Kirchen, dann müssen Sie keine Angst vor vollen Moscheen haben.“

    So ist es. Außer Beten hat die Nomenklatura nichts mehr anzubieten. Sie haben sich und uns längst aufgegeben.

    • Burgunder permalink

      Da mach ich doch mal den Blogwart und zitiere mich als Autorität selbst:

      „Wenn es wirklich zu Ende geht, wird dann noch der Trost wichtig. Wir werden es erleben.“
      https://diskurskorrekt.wordpress.com/2015/08/20/die-wuerde-des-menschen-ist-unantastbar/#comment-18023

      Es ist zwar noch nicht zu Ende, aber das von Merkel und Käßfrau fällt schon unter Trost. Neu und nicht vorauszusehen war allerdings, daß er mit Verhöhnung einhergeht. Das haben selbst die Nazis vermieden. Spannend wird es, wenn demnächst die Stimmung im Lande auch offiziell kippt. Was werden die dann anbieten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s