Skip to content

Wir haben nichts gegen Hass – wenn es der richtige ist

by - April 18, 2015

Kein Frank Jansen weit und breit, keine Andrea Dernbach, die sich über Rassismus echauffiert, keine Caroline Fetscher, die weiß, in jedem deutschen Dorf gibt es winzigste, maliziöse Nazizwerge. Das ist kein Wunder, geht es doch nicht um Diffamierungen gegen Deutsche sondern um Terroristen der Hamas. Dreitausend Anhänger wollen in Berlin-Treptow eine Mega-Konferenz abhalten. Was sagt der Tagesspiegel?

Unter dem Suchbegriff „Treptow“ haben wir mit seiner Suchfunktion nichts gefunden. Mit dem Suchbegriff „Hamas“ finden wir einen Artikel vom 13.4.2015 mit der Überschrift, Hilfsorganisationen fordern Weltgemeinschaft zum Handeln auf.

Es ist der übliche kaum verhüllte antisemitische Tenor, der als Israelkritik daher kommt: Israel bombt, die Palästinenser leiden. Teufelskreis aus Not und Gewalt nennt der Tagesspiegel die Folgen des islamischen Terrors der Hamas. Wenn Israel aus Sicherheitsgründen die Einfuhr von Baumaterial nach Gaza streng kontrolliert, weil damit die Tunnel gebaut werden, durch die Waffen und Sprengstoff geschmuggelt werden, dann schreibt der Tagesspiegel im Konjunktiv:

In der Vergangenheit soll die Hamas insbesondere Zementlieferungen für den Bau von Tunneln genutzt haben.

Diese platte Lüge im Gewand des Konjunktivs ist schnell entlarvt, wenn man mit den Suchbegriffen tunnelbau gaza googelt. Kein Wunder, wenn man im Tagesspiegel nichts über die Berliner Konferenz der islamischen Terrortruppe Hamas findet. Wir haben deshalb wieder mal zu unserem Textbaustein gegriffen:

Wollen wir uns informieren, dann legen wir den Tagesspiegel zur Seite und greifen zu einer Zeitung.

Wir haben zugegriffen und in der BZ vom 17.4.2015 das gefunden was im Tagesspiegel nicht zu finden war:

Hass-Konferenz von 3000 Islamisten in Treptow

Sie schießen Raketen auf Kindergärten, legen Splitterbomben in Cafés, indoktrinieren die eigenen Kinder mit antisemitischem Hass. Jetzt wollen 3.000 Anhänger der islamistischen Terrorgruppe Hamas eine Mega-Konferenz abhalten – mitten in Berlin. Titel der Veranstaltung: „Palästinenser Europas und das palästinensische Nationalprojekt“, Veranstaltungsort: die Arena Berlin.

Als Veranstalter tritt nicht die als Terrororganisation eingestufte Hamas selbst auf. Doch die beiden Vereine „Palästinensische Gemeinschaft in Deutschland“ (PGD) und „Palestinian Return Centre“ (PRC), die die Konferenz organisieren, sind laut Verfassungsschutz eng mit Hamas verbunden. Benjamin Steinitz, der für die vom Berliner Senat finanzierte Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus arbeitet, zur B.Z.:„Das PRC unterhält laut staatlichen Quellen enge Verbindungen zur Hamas.”

Ob auch die Antisemiten der SED-Nachfolger wieder dort auftreten? Im Jahre 2011 trat Inge Höger vor Hamas-Anhängern mit einem Schal auf, der eine Landkarte ohne Israel zeigte. Der Schal sei ihr umgelegt worden, nur aus Höflichkeit habe sie ihn getragen, behauptete Höger.

HögerInge Höger, Vorzeige-Antisemitin der SED-Nachfolger, war im Jahr 2010 mit ihrer Genossim Annette Groth Leichtmatros_*In auf dem Frauendeck der “Marvi Marmara” um unter Leitung türkischer Faschisten gen Israel zu ziehen. Frauendeck deshalb, weil die gläubigen Faschisten nach Allahs Gesetzen Männer und Frauen stets getrennt halten, wenn sie sie nicht als unverschleierte Schlampen vergewaltigen..

Wie bekannt ist, wurde die Flotte von israelischen Soldaten aufgebracht. Wie  zeitgenössische Antifaschisten sich in den Widerstand gegen den Schweinestaat Deutschland halluzinieren, halluzinierte sich Höger in einen Krieg mit Israel. Sie reichte im Zusammenhang mit ihrer Dampferfahrt nach Gaza eine Strafanzeige beim Bundesgerichtshof gegen Israel ein. Klagepunkte: Kriegsverbrechen und Freiheitsberaubung.

Tja, die Genossin Inge halluzinierte sich in den Krieg mit Israel, den ihre Kumpane von der Hamas führen. Das sah der Generalbundesanwalt auch so und schrieb der Genossin:

Ich habe Ihre Strafanzeige einer umfassenden Prüfung unterzogen, gebe ihr jedoch keine Folge.

Die ausführliche Begründung kann hier gelesen werden. Nun muss die Genossin noch ein wenig auf die vollständige Islamisierung Deutschlands warten. Dann darf sie sich nicht nur verschleiern, was uns ihren Anblick ersparen würde, sie kann dann auch ihren Strafantrag erneut bei einem Scharia-Gericht einreichen.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Also DK, irgendwann haben Sie die Gewerkschaft am Hals. Wegen Ihres Vorwurfs wurde Hasselmann extra wieder aus dem Wochenende geholt. Der mußte sich, für den Lügel absolut ungewöhnlich, ohne jede negative Wertung was aus der Feder schütteln. Die Kommentatoren vertreten wieder mal nicht lügelkonforme Meinungen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/widerstand-gegen-kongress-hamas-anhaenger-wollen-in-der-berliner-arena-tagen/11656096.html

    Schön auch die Lügelreklame für die Oranien/Görli-Events:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/heute-feste-am-oranienplatz-und-im-goerlitzer-park-peter-fox-sang-fuer-fluechtlinge/11654300.html

    Die Mottenpost schreibt „Statt der angemeldeten 5000 Teilnehmer waren allerdings bis 16.45 Uhr nur etwa 1000 Menschen vor Ort.“, für die Unterstützer sind es „fast 4000“, und Sausi schwätzt von mindestens 5000. Derselbe 17.28 Uhr „und ich -und wer noch?- musste erst arbeiten und Fußball gucken, ich fahr da jetzt hin“ Ein Job, bei dem man Fußball gucken kann. „Arbeit“, alles klar.

    • Hach, wir haben es geahnt. Leichtmatros_*In Annette Groth von den SED-Nachfolgern ist dabei und ihr Genosse Wolfgang Gehrke auch:

      „Diesjährig freuen wir uns außerordentlich auf die Redebeiträge von den Europaabgeordneten Norbert Neuser und Pat Sheehan, wie auch den Bundestagsabgeordneten Wolfgang Gehrcke und Annette Groth.

      Warum sich so wenig Antisemiten der Forums-Antifa geäußert haben? Die kiffen noch im Görli.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s